Im Fokus: Greta Thunberg und Donald Trump

Der von Donald Trump vorgelegte Nahost-"Jahrhundertplan" ist bei den Palästinensern auf große Ablehnung gestoßen. Sowohl Palästinenserpräsident Abbas als auch die Hamas-Führung lehnten den Plan kategorisch ab.
Ex-Außenminister Sigmar Gabriel fordert von Europa ein starkes Auftreten im eskalierenden Nahost-Konflikt zwischen dem Iran und den USA.
Donald Trump hat den iranischen General Soleimani mit einer Drohne töten lassen, wie einen x-bliebigen Warlord oder Terroristen in Afghanistan. Es ist zu bezweifeln, dass Trump wusste, wen er töten ließ.
Die Grünen haben die Androhung des US-Truppenabzugs aus Deutschland durch US-Botschafter Richard Grenell scharf kritisiert. "Unter Freunden und Partnern geht man nicht so miteinander um", so die verteidigungspolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion im Bundestag, Agnieszka Brugger.
Hunderttausende Schüler demonstrieren jede Woche weltweit unter dem Motto "Fridays For Future" für einen besseren Klimaschutz. Größter Wunsch ist dabei eine Welt, in der alle Menschen sinnvoll mit ihren Ressourcen umgehen und ihre Lebensräume im Einklang mit der Natur gestalten.
Das außenpolitische Thema Nummer eins ist der immer mehr eskalierende Konflikt der USA mit dem Iran. Explosionen auf Öl-Tanker, Abschuss einer US-Drohne und ein von Donald Trump im letzten Moment verhinderten Angriff auf den Iran sind die Momente einer Eskalation. Ist diese noch aufzuhalten?
Ist es ein Omen? Frankreichs Präsident Macron brachte als Gastgeschenk bei seinem Staatsbesuch in den USA den Setzling einer Eiche für Donald Trump mit. Medienträchtig wurde der Baum im Garten des Weißen Hauses von den Staatsoberhäuptern eingepflanzt. Jetzt ist der Baum tot.
Greta Thunberg hat es auf die Titelseite des amerikanischen Magazins "Time" gebracht. Sie ist eine Führerin der nächsten Generation, heißt es. Deutsche Medien halten die junge Schwedin für eine Inspiration und eine Mutmacherin.
Die Mehrheit der Deutschen erwartet von der Bundesregierung ehrgeizigere Klimaziele. Eine Online-Umfrage von YouGov im Auftrag von Campact zeigt: 80 Prozent der Bevölkerung stimmen der Aussage zu, die Bundesregierung müsse "alles in Ihrer Macht Stehende tun, um die Klimakrise aufzuhalten".
Die #fridaysforfuture-Bewegung ist nicht mehr zum bremsen. Egal welchen TV-Kanal man anschaltet. Die Klimaschützerinnen Greta Thunberg und ihr deutscher "Clon", Luisa Neubauer sind schon da.

Mehr anzeigen