Kurden pfeifen Trump zurück

Gewohnt großspurig hatte Donald Trump angekündigt, europäische Staaten sollten ihre, vom kurdischen Militär festgenommenen, IS-Kämpfer aufnehmen und diesen im Heimatland den Prozess machen. Jetzt meldeten sich die kurdische Selbstverwaltung in Nordsyrien zu Wort. Diese werde auf keinen Fall deutschen IS-Kämpfer freilassen. Gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung sagte der kurdische Außenbeauftragte in Berlin, Abdulkarim Omar, dass Trump nicht über die Freilassung von IS-Kämpfern zu entscheiden habe. Die IS-Kämpfer seien keine amerikanischen Gefangenen. Deshalb wisse man auch nicht, warum Trump das gesagt habe. mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Das sind die Themen auf dieser Seite

Willkommen, liebe Besucherin, lieber Besucher,

schön , dass ihr auf meiner Webseite "Hintermeier Daily" vorbeischaut. Das erwartet Euch: Im Mittelpunkt des Magazins zu Fragen der Zeit stehen die wichtigsten Themen, die Menschen bewegen. Dabei geht es um gesellschaftlich relevante Persönlichkeiten genauso wie um die großen politischen Zusammenhänge, die viele in ihren Bann ziehen.  Was erwartet euch sonst noch? Auf jeden Fall viele spannende Interviews mit interessanten Persönlichkeiten, die eine Menge zu erzählen haben. Und besondere Special gibt es ebenfalls: Sie heißen zum Beispiel "Sport & Wirtschaft", "Mobilität und Reise" sowie "Job und Beruf".