Familienmitglieder hatten Zugang zu Staatsgeheimnissen

Es geht nichts über gute Familienbeziehungen. Jetzt kam heraus, dass Donald Trump seinem Schwiegersohn Jared Kushner die Einsicht  in "streng geheime" Unterlagen gewährt haben soll. Und das, obwohl ihn Berater davon abgeraten hätten. Trump selbst hatte noch vor kurzem erklärt, er habe mit der Bewilligung nichts zu tun. Was die Sache pikant macht: Kushner soll geschäftliche Beziehungen unter anderem zu Russland, Israel und den Vereinigten Arabischen Emirate unterhalten. Über den Vorfall berichtete die New York Times. Geheim hin, gehen her. Immer wieder interessant, wie die bad news über Trump scheibchenweise präsentiert werden. mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0