Fox News soll Nachrichten über Trump unterdrückt haben

"Gute Arbeit, Liebes. Aber Rupert möchte, dass Donald Trump gewinnt". Dass soll der Chefredakteur von Fox News, Ken La Corte, zu seiner Mitarbeiterin Falcone gesagt haben, die Material über eine Affäre Trumps mit dem Pornostar Stormy Daniels recherchiert hatte. Gegenüber dem "New Yorker" machte La Corte einen Rückzieher und wies die Schilderungen seiner Kollegin zurück. Dass "Schweigegeldzahlungen" an Daniels geflossen seien, hatte das "Wall Street Journal" aufgedeckt. Die Zahlungen musste Trump nach einigem hin und her eingestehen. Sex mit den "Frauen" habe er aber nicht gehabt. 

 

Der Medientycoon

 

Rupert Murdoch ist der Gründer und Aufsichtsratsvorsitzende des Verlages "News Corporation". Zu seinem Imperium gehört Fox Broadcasting. Letzteres ist Trumps Leib und Magen-Medium. Die Bande zwischen ihm und Murdoch Nachrichtennetzwerk sind so eng, dass er bereits wichtige Kommunikationsposten im Weißen Haus mit Fox-Leuten besetzt hat. mei

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0