AfD-Abgeordneter macht Klimaaktivisten für Christchurch-Anschlag mitverantwortlich

Mindestens 49 Menschen wurden bei einem Terroranschlag in Christchurch, Neuseeland, in zwei Moscheen ermordet. Der/die Mörder hat(ten) vorab ein 73-seitiges "Manifest" ins Netz gestellt, um den Massenmord zu rechtfertigen. Dabei erwähnten sie auch die "Überbevölkerung" und den "Klimaschutz" als "Argumente" für ihr Verbrechen. Diese "Argumente" der Täter machte sich jetzt der Berliner AfD-Abgeordnete, Harald Latsch, zu eigen, um auch die Schülerbewegung #fridaysforfuture zu  diskreditieren. Seiner Meinung nach hätten die "Klimapanikbetreiber" mit dafür gesorgt, dass solch ein Terrorakt passieren hätte können. Mit diesem verbalen Angriff handelte sich Laatsch einen heftigen Shitstorm ein, bei dem er seinerseits auch übel beschimpft wurde. mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0