Die EU hat die Briten zu hart behandelt

Donald Trump findet es bedauerlich, dass die EU "so streng mit dem Vereinigten Königreich und dem Brexit umspringt", mäkelte der amerikanische Präsident in einem Tweet. Vor wenigen Wochen hatte er noch die britische Premierministerin, Theresa May, kritisiert, weil diese nicht auf seine Ratschläge bei den Brexit-Verhandlungen gehört habe.

 

EU soll auch andere Länder "atmen" lassen

 

Die EU hat sich jetzt mit den Briten auf den 31. Oktober 2019, als Austrittsdatum aus der Europäischen Union geeinigt. Mit der EU hat Trump offenbar auch noch ein eigenes Hühnchen zu rupfen. So sei die Union auch gegenüber den USA ein harter Handelspartner, der sich ändern müsse. Die EU müsse auch "die anderen Länder atmen lassen", schreibt er in einer Twitter-Nachricht, sonst würden diese eines Tages auch "beißen". Trump hatte, wegen Airbus-Subventionen der EU, Strafzölle in Höhe von elf Milliarden US-Dollar angekündigt. Diese würde Milchprodukte und Wein aus Europa treffen. mei

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Das sind die Themen auf dieser Seite

Willkommen, liebe Besucherin, lieber Besucher,

schön , dass ihr auf meiner Webseite "Hintermeier Daily" vorbeischaut. Das erwartet Euch: Im Mittelpunkt des Magazins zu Fragen der Zeit stehen die wichtigsten Themen, die Menschen bewegen. Dabei geht es um gesellschaftlich relevante Persönlichkeiten genauso wie um die großen politischen Zusammenhänge, die viele in ihren Bann ziehen.  Was erwartet euch sonst noch? Auf jeden Fall viele spannende Interviews mit interessanten Persönlichkeiten, die eine Menge zu erzählen haben. Und besondere Special gibt es ebenfalls: Sie heißen zum Beispiel "Sport & Wirtschaft", "Mobilität und Reise" sowie "Job und Beruf".