· 

Hochleistungsladesäulen an Shell-Tankstellen für E-Autos

Geplant sind Ladeleistungen von 150 kW und mehr - und damit eine Verkürzung der Ladezeit auf wenige Minuten. 

"Zukünftig werden Kunden ihr Elektroauto binnen weniger Minuten an Shell Stationen aufladen können", sagt Jan Toschka, Chef des Shell Tankstellengeschäftes in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

 

Die ersten 50 Stationen seien nur der Anfang.

"Wir machen Elektromobilität mit Shell auch auf der Langstrecke einfach und zuverlässig", erklärt Marc Burgstahler, der bei der EnBW den Bereich Elektromobilität verantwortet. "Im Sinne einer nachhaltigen Mobilität garantieren wir zudem, dass an den Säulen zu 100 Prozent Ökostrom geladen wird." 

 

 

Eine Ladeleistung von 150 kW sollen die Schnellladesäulen ermöglichen

 

Das Unternehmen werde gemeinsam mit Shell Schnellladesäulen mit einer Ladeleistung von 150 kW und mehr errichten. Der Schwerpunkt liege dabei auf sogenannten High Power Chargern (HPC) mit CCS-, CHAdeMO- und einem AC-Anschluss (Typ 2). Je nach Fahrzeugkonfiguration könnten dort zwei E-Fahrzeuge gleichzeitig mit 150 kW Strom für 100 km in rund sechs bis acht Minuten laden. Wenn nur ein E-Fahrzeug bei 300 kW lade, verringere sich die Ladedauer von Strom für 100 km auf lediglich drei bis vier Minuten. pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0