Katalonien ruft den Klimanotstand aus

Greta Thunberg lässt nicht locker. Auch in Russland sollte ihre #fridaysforfuture-Bewegung Einzug halten. Doch das ist mit Schwierigkeiten verbunden, denn in dem Land sind Schulstreiks illegal.

 

Das passt der 16-jährigen Klimaaktivistin überhaupt nicht und sie will, dass auch die russischen Schüler endlich für den Klimaschutz streiken dürfen. Genauso wie die Honkong, die dürfen das nämlich auch nicht. Auf Twitter macht die Klimaaktivistin für ihr Anliegen deshalb Stimmung.  "LetRussiaStrikeForClimate" und "LetHonkongStrikeForClimate" sind ihre passenden Hashtags dazu. 

 

 

Ganz anders sieht es dagegen jetzt in Katalonienie aus. Die autonome Region in Spanien hat zur Freude der 16-Jährigen den Klimanotstand ausgerufen. Damit sind die Katalanen dem Vorbild Freiburgs gefolgt. Die Stadt hat sich nämlich als erste deutsche Stadt zum Notstand beim Klima bekannt. Und nicht zu vergessen: Auch Basel in der Schweiz und der Kanton Zürich riefen den Klimanotstand aus. mei

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0