· 

Hohe Strafen für Zerstörung der Europafahne

Wie die "Saarbrücker Zeitung" berichtet, planen die Länder offenbar eine Strafverschärfung, wenn die Symbole der EU diffamiert werden. Darunter fällt laut Zeitung auch die EU-Hymne. 

 

Demnach droht demjenigen, der eine öffentlich gezeigte EU-Flagge "entfernt, zerstört, beschädigt, unbrauchbar oder unkenntlich macht", künftig eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe. Initiator der Gesetzesverschärfung ist Sachsen. 

 

Gegen böswillige Verächtlichmachung schützen

 

Bisher sind in Deutschland nur die Flaggen und Hoheitszeichen von ausländischen Staaten strafrechtlich vor Zerstörung gesichert. Die Fahne der EU fällt nicht darunter. Angriffe "auf das Ansehen der Symbole der Europäischen Union" seien aber nicht hinnehmbar, heißt es in dem geplanten Gesetz. Es sei "ein Gebot der Selbstachtung und Selbstbehauptung", dass die Bundesrepublik als ein Gründungmitglied der EU diese gegen "gegen böswillige Verächtlichmachung schützt". pm, ots

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Das sind die Themen auf dieser Seite

Willkommen, liebe Besucherin, lieber Besucher,

schön , dass ihr auf meiner Webseite "Hintermeier Daily" vorbeischaut. Das erwartet Euch: Im Mittelpunkt des Magazins zu Fragen der Zeit stehen die wichtigsten Themen, die Menschen bewegen. Dabei geht es um gesellschaftlich relevante Persönlichkeiten genauso wie um die großen politischen Zusammenhänge, die viele in ihren Bann ziehen.  Was erwartet euch sonst noch? Auf jeden Fall viele spannende Interviews mit interessanten Persönlichkeiten, die eine Menge zu erzählen haben. Und besondere Special gibt es ebenfalls: Sie heißen zum Beispiel "Sport & Wirtschaft", "Mobilität und Reise" sowie "Job und Beruf".