Ein ganz Großer: Raul trifft für Schalke

Das waren noch Zeiten: Als Felix Magath, damals Schalke-Coach und 04-Manager, den Goalgetter von Real Madrid, Raul,  verpflichtete, waren nicht wenige skeptisch. Doch Raul schlug ein - mit Verlaub - wie eine Bombe.

 

Man kann über Felix Magath sagen, was man möchte. Raul gehört für Schalke zu den besten "Einkäufen" der letzten Jahrzehnte. Der Mann, der damals bei Real aussortiert wurde, hinterließ sportlich und menschlich in Gelsenkirchen einen tadellosen Eindruck. Seine Tore, die Raul für S04 schoss, gehörten zur Marke "Extraklasse". 

 

Das Spiele plätscherte vor sich hin

 

Eines davon konnte der Verfasser dieser Zeilen in Kaiserslautern mit erleben. Der FCK war zum Zeitpunkt des Schalke-Spiels bereits aus der 1. Liga abgestiegen. Entsprechend plätscherte das Spiel vor sich hin. Bis dann Raul dem Spiel noch seinen ganz persönlichen Farbtupfer aufdrückte. Es war ein Freistoß rund 20 vor dem FCK-Tor. Der Maestro legt sich den Ball auf die richtige Position. Dann läuft er an und zaubert den Ball mit seinem linken Fuß ins Dreieck des gegnerischen Gehäuses.

 

Die Schalke-Fans blieben nicht alleine

 

Was danach kommt, hinterließ bei allen Beteiligten einen bleibenden Eindruck. Die Schalker Fans standen selbstverständlich auf und zollten dem Schützen mit Applaus ihren Respekt. Doch sie blieben nicht alleine. Denn die Fans des FCK erhoben sich auch von Ihren Sitzen und applaudierten dem gegnerischen Torschützen. Eine wohl ganz seltene Geste der Anerkennung, die in der Bundesliga wohl ihres Gleichen sucht. Mehr kann man über die Persönlichkeit Raul nicht gesagt werden. mei"

Kommentar schreiben

Kommentare: 0