· 

Deutsche geben 3,6 Milliarden Euro für Lotto & Co. aus

Die meisten der Großgewinne über einer Million Euro seien in Nordrhein-Westfalen erzielt worden.

Zwölf der 60 Neu-Millionäre stammten aus NRW, zehn Gewinne über der Millionen-Grenze habe es in Niedersachsen und neun in Bayern gegeben. Den vierten Platz im Millionärs-Ranking teilten sich Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz mit je fünf Großgewinnern. 

 

Ein etwas anderes Bild ergebe sich bei der regionalen Gegenüberstellung der Gewinne über 100.000 Euro. Auch hier liege Nordrhein-Westfalen mit 100 Treffern an der Spitze, auf den weiteren Plätzen folgten aber Bayern mit 86 Gewinnen und Baden-Württemberg mit 62. Den vierten Platz belegte hier Niedersachsen mit 58 Gewinnen über 100.000 Euro. 

 

63,2 Millionen Euro für einen Eurojackpot-Spieler

 

Den höchsten Gewinn im ersten Halbjahr 2019 landete ein Eurojackpot-Spieler aus der südlichen Pfalz: Er knackte am 8. Februar den mit über 63,2 Millionen Euro gefüllten Jackpot und sagte hinterher trocken: "Ich habe in der Zeitung gelesen, man könne sich von dem Geld 843 Porsche Cayenne kaufen. Mir würde schon einer genügen." Der Gewinn war der höchste in der rheinland-pfälzischen Lotto-Geschichte. 

 

Spieler aus dem Rheinland gewinnt 45 Millionen Euro

 

Auf Platz zwei der Gewinner-Hitliste folge ein Spielteilnehmer aus Nordrhein-Westfalen (Rheinland), der am 10. Mai im Eurojackpot 45 Millionen Euro gewann. Ebenfalls aus Nordrhein-Westfalen (Bergisches Land) kam der Gewinner, der sich am 29. Juni mit sechs Richtigen die Zwangsausschüttung des LOTTO-Jackpots in Höhe von über 31,4 Millionen Euro sicherte. Den höchsten Gewinn in der Zusatzlotterie Spiel 77 in Höhe von knapp 7,5 Millionen Euro erzielte am 6. März ein Spielteilnehmer aus der Prignitz in Brandenburg. 20-Jahres-Renten der GlücksSpirale im Wert von je 2,1 Millionen Euro seien an insgesamt vier Gewinner aus Bayern, Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein gegangen.

 

Rund 1,8 Milliarden Euro Spieleinsätze im ersten Halbjahr für "6 aus 49"

 

Durch LOTTO 6aus49 hätten die Gesellschaften des DLTB auch im ersten Halbjahr 2019 die meisten Spielteilnehmer erreicht. Mit über 1,77 Milliarden Euro Spieleinsatz (ein Plus von knapp drei Prozent) und annähernd 50 Prozent am Gesamteinsatz ist der Klassiker einmal mehr die beliebteste Lotterie in Deutschland.

 

Ein leichter Rückgang verzeichnet

 

Die Lotterie Eurojackpot verzeichnete dagegen im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr einen leichten Rückgang und kam auf Spieleinsätze von knapp 603 Millionen Euro. Dieser Rückgang sei jedoch im Zusammenhang mit der außergewöhnlichen Jackpot-Entwicklung im Jahr 2018 zu sehen, bei welcher sich über mehrere Wochen ein mit 90 Millionen Euro gefüllter Jackpot hielt. Der Gesamtspieleinsatz sei bundesweit im Vergleich zum ersten Halbjahr des Vorjahres um drei Prozent auf knapp 3,6 Milliarden Euro gesunken.

 

Das sind die Glückszahlen im ersten Halbjahr

 

Die Hitliste der beim LOTTO 6aus49 am häufigsten gezogenen Zahlen führen im ersten Halbjahr gleich drei Zahlen an: Die 21, 29 und 42 wurden jeweils zwölf Mal gezogen, die Kugel mit der 23 brachte elf Mal Glück, während die 11, 22 und 47 jeweils zehn Mal gezogen wurden. Schlusslicht ist im ersten Halbjahr die 28, die nur ein einziges Mal in die Wertung kam. Bei den Superzahlen ist die Kugel mit der 1 mit neun Ziehungen auf dem ersten Platz, während die 4 kein einziges Mal Superzahl wurde. pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Das sind die Themen auf dieser Seite

Willkommen, liebe Besucherin, lieber Besucher,

schön , dass ihr auf meiner Webseite "Hintermeier Daily" vorbeischaut. Das erwartet Euch: Im Mittelpunkt des Magazins zu Fragen der Zeit stehen die wichtigsten Themen, die Menschen bewegen. Dabei geht es um gesellschaftlich relevante Persönlichkeiten genauso wie um die großen politischen Zusammenhänge, die viele in ihren Bann ziehen.  Was erwartet euch sonst noch? Auf jeden Fall viele spannende Interviews mit interessanten Persönlichkeiten, die eine Menge zu erzählen haben. Und besondere Special gibt es ebenfalls: Sie heißen zum Beispiel "Sport & Wirtschaft", "Mobilität und Reise" sowie "Job und Beruf".