· 

Terrorgruppe hatte über 24.000 Namen und Adressen gesammelt

Das sagten Sicherheitskreise dem "Tagesspiegel". Die Liste habe einer der fünf Rechtsextremisten mit dem Stichwort "Mitglieder der Antifa" präsentiert. Die Antifa-Szene zählte zu den zentralen Feindbildern der 2018 aufgeflogenen Terrorgruppe - sie schmähten sie als "Linksparasiten". 

 

Die Daten hätten rechte Hacker 2015 bei einer Attacke auf einen linksalternativen Online-Versandhandel erbeutet, der Kleidung und weitere Utensilien verkauft habe, darunter Antifa-Aufnäher und Aufkleber gegen Rassismus und die AfD. Dass die Liste bei Rechtsextremisten kursiere hätte, bedeute für die betroffenen Linken und Punks eine "Steigerung des abstrakten Gefährdungsrisikos", heißt es in Sicherheitskreisen.

 

Mehr als 340 Neonazis aus zehn Bundesländern beteiligt

 

An der rechten Chatgruppe seinen außer den fünf mutmaßlichen Mitgliedern von "Revolution Chemnitz" mehr als 340 weitere Neonazis aus zehn Bundesländern beteiligt. Konkrete Pläne für Angriffe von Revolution Chemnitz auf Personen der Liste seien nicht bekannt, sagten Sicherheitskreise. 

 

Gruppe wollte Abschlag am 3. Oktober verüben

 

Die Bundesanwaltschaft hält den acht mutmaßlichen Mitgliedern der sächsischen Terrorgruppe vor, sie hätten am 3. Oktober 2018 in Berlin bei den Feierlichkeiten zum Tag der Einheit Anschläge verüben wollen, um einen Bürgerkrieg zu entfachen und dafür Waffen beschaffen wollen. Nach Erkenntnissen der Ermittler wollte die Terrorgruppe den NSU übertreffen, der zehn Menschen ermordet und drei Sprengstoffanschläge verübt hatte. pm, ots, Quelle: Tagesspiegel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Das sind die Themen auf dieser Seite

Willkommen, liebe Besucherin, lieber Besucher,

schön , dass ihr auf meiner Webseite "Hintermeier Daily" vorbeischaut. Das erwartet Euch: Im Mittelpunkt des Magazins zu Fragen der Zeit stehen die wichtigsten Themen, die Menschen bewegen. Dabei geht es um gesellschaftlich relevante Persönlichkeiten genauso wie um die großen politischen Zusammenhänge, die viele in ihren Bann ziehen.  Was erwartet euch sonst noch? Auf jeden Fall viele spannende Interviews mit interessanten Persönlichkeiten, die eine Menge zu erzählen haben. Und besondere Special gibt es ebenfalls: Sie heißen zum Beispiel "Sport & Wirtschaft", "Mobilität und Reise" sowie "Job und Beruf".