Der Coach ist "vollkommen zufrieden"

Wagner findet auch explizit lobende Worte für Neuzugang Benito Raman: „Er kann insbesondere durch seine Torgefahr, sein Tempo, sein Gefühl für den Raum, aber vor allem auch durch seine technischen Fähigkeiten sowohl auf dem Flügel als auch im Zentrum als zweite Spitze spielen“, sagt der ehemalige Stürmer über den 24-Jährigen.

 

Bekanntlich zählt neben Raman auch Markus Schubert zu den Neuzugängen für die nächste Saison. Dem von Dynamo Dresden zu S04 gewechselten Torwart stünde U21-Europameisterschaft-Teilnahme im Sommer noch gut eine Woche Urlaub zu, doch der 21-Jährige habe sich entschieden, frühzeitig ins Training bei seinem neuen Arbeitgeber einzusteigen.

 

 McKennie stößt erst im Trainingslager zum Team

 

Dagegen wird Weston McKennie erst beim Trainingslager in Mittersill (26. Juli bis 3. August) zum Team stoßen. Der Mittelfeldspieler der USA war mit seiner Mannschaft bis ins Finale des Gold-Cups vorgestoßen. Das Spiel ging allerdings mit 0:1 gegen Mexiko verloren. „Für Weston geht es darum, sich zu erinnern, dass er ein gutes Turnier gespielt hat“, so Wagner. „Er war torgefährlich und ihm wurde die große Ehre zuteil, die Truppe als Kapitän aufs Feld zu führen. Jetzt ist es wichtig, dass er durchschnaufen kann, sich erholt und sich dann auf die neue Saison freut“, sagt der Schalke-Coach.

 

Spieler aus der Knappenschmiede kommen zum Einsatz

 

Die Testspiele bei der Stadtauswahl Bottrop (12.7.), der SG Wattenscheid 09 (14.7.) und beim FC Twente (23.7.) würden noch ohne McKennie stattfinden – insbesondere in Bottrop und Wattenscheid könnten, wie schon beim 3:1-Erfolg bei Rot-Weiß Oberhausen, Spieler aus der Knappenschmiede zum Einsatz kommen. „Es ist eine fantastische Unterstützung von den Jungs aus der zweiten Mannschaft im Training und bei den Spielen“, lobt Wagner die Nachwuchskicker, der zudem darauf hoffe  bald wieder auf den einen oder anderen angeschlagenen Profi setzen zu können.

 

Kicker bekommen in der Theorie Input

 

Auch wenn diese nicht immer an den Trainingseinheiten mit der Mannschaft teilnehmen könnten, würden sie voll integriert, so der 47-Jährige Fußball-Lehrer. „An dieser Stelle ein großes Lob an die Kollegen aus der Reha- und Physioabteilung, die eine herausragende Arbeit verrichten“, lobt Wagner und verrät: „An allen Videositzungen und taktischen Meetings nehmen die Jungs immer teil. Auch wenn sie nicht auf dem Platz sind, bekommen sie zumindest in der Theorie den Input, was wir vorhaben und können die eine oder andere Einheit von außen beobachten.“

 

Es gilt, noch eine Lücke nach oben zu schließen

 

Mit Blick auf die neue Saison stellt Wagner fest, dass es eine Lücke nach oben zu schließen gebe. „Aber die vergangenen Wochen geben mir das Gefühl, dass wir in einer Position sind, aus der wir attackieren können“, sagt der S04-Chef-Trainer, der darüber hinaus bekennt, dass er die Vierer- gegenüber der Dreierkette in der Abwehr bevorzuge. Trotzdem: „Ich bin kein Systemfanatiker. Aber eine gewisse Variabilität ist förderlich – und wir wollen in der neuen Saison variabel sein", so Wagner abschließend. mei

 

Info: Das Spiel gegen die Bottroper Stadtauswahl wird heute um 18 Uhr im Jahnstadion angepfiffen. Live-Übertragung auf dem YouTube-Channel des Vereins: Zum YouTube-Channel des FC Schalke 04 

 

Photo by Dominik Kuhn on Unsplash

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Das sind die Themen auf dieser Seite

Willkommen, liebe Besucherin, lieber Besucher,

schön , dass ihr auf meiner Webseite "Hintermeier Daily" vorbeischaut. Das erwartet Euch: Im Mittelpunkt des Magazins zu Fragen der Zeit stehen die wichtigsten Themen, die Menschen bewegen. Dabei geht es um gesellschaftlich relevante Persönlichkeiten genauso wie um die großen politischen Zusammenhänge, die viele in ihren Bann ziehen.  Was erwartet euch sonst noch? Auf jeden Fall viele spannende Interviews mit interessanten Persönlichkeiten, die eine Menge zu erzählen haben. Und besondere Special gibt es ebenfalls: Sie heißen zum Beispiel "Sport & Wirtschaft", "Mobilität und Reise" sowie "Job und Beruf".