· 

Rasche Einigung über die Grundrente gefordert

"Den Menschen mit einer kleinen Rente, die ein Leben lang gearbeitet haben, wurde versprochen, dass ihre Rente deutlich über das Grundsicherungsniveau angehoben wird. Die Grundrente ist im Koalitionsvertrag vereinbart. Und da kann es doch nicht sein, dass man monatelang diskutiert, zu keinem Ergebnis kommt und sich dann in die politische Sommerpause verabschiedet", sagte Kretschmer der Düsseldorfer "Rheinischen Post".

 

"Gerade in den neuen Ländern würden viele Rentnerinnen und Rentner von der Grundrente profitieren. Diese Menschen erwarten, dass Zusagen eingehalten werden. Und ich erwarte das auch", sagte der sächsische Regierungschef. Brandenburgs CDU-Spitzenkandidat Senfleben sagte: "Ich erwarte von der Bundesregierung, die Grundrente zum 1.Januar 2020 einzuführen." Ihm gehe es nicht um Wahlkampfgeschenke, betonte Senftleben.

 

Die Lebensleistung muss anerkannt werden

 

"Ich möchte, dass wir die Lebensleistungen anerkennen und für einen auskömmlichen Lebensabend sorgen." Dafür müsse die SPD endlich aufhören, die Grundrente aus Wahlkampftaktik zu blockieren. "Und auch meine Partei ist aufgefordert, sich für eine schnelle Lösung einzusetzen." Die Grundrente soll auch im Koalitionsausschuss am Sonntag Thema sein. Noch offen ist, ob sich vor den Wahlen in Sachsen und Brandenburg eine Einigung über die Grundrente finden lässt. pm, ots

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Das sind die Themen auf dieser Seite

Willkommen, liebe Besucherin, lieber Besucher,

schön , dass ihr auf meiner Webseite "Hintermeier Daily" vorbeischaut. Das erwartet Euch: Im Mittelpunkt des Magazins zu Fragen der Zeit stehen die wichtigsten Themen, die Menschen bewegen. Dabei geht es um gesellschaftlich relevante Persönlichkeiten genauso wie um die großen politischen Zusammenhänge, die viele in ihren Bann ziehen.  Was erwartet euch sonst noch? Auf jeden Fall viele spannende Interviews mit interessanten Persönlichkeiten, die eine Menge zu erzählen haben. Und besondere Special gibt es ebenfalls: Sie heißen zum Beispiel "Sport & Wirtschaft", "Mobilität und Reise" sowie "Job und Beruf".