· 

Historischer Höchststand beim schwarzen Hautkrebs

"Brutzelbraun als Schönheitsideal ist zwar out, aber es gibt immer noch extreme Sonnenanbeter, die sich grillen", sagte der Vorstandsvorsitzende Gerd Nettekoven der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Er betonte: "UV-Schutz ist und bleibt daher ein wichtiges Thema. Ich sehe absolut keinen Grund zur Entwarnung." Der Klimawandel mit immer neuen Temperaturrekorden verschärfe das Problem der UV-Strahlung noch. 

 

Auch wenn junge Leute sich heute - anders als noch in den 1980er- und 1990er-Jahren - vielfach umsichtiger verhielten, gelte gebräunte Haut "leider immer noch als vermeintlich gesund und attraktiv", beklagte Nettekoven.

 

"Noch mehr Zeit im Freien verbringen"

 

"Mehr sonnige Tage verleiten zudem dazu, noch mehr Zeit im Freien zu verbringen. Dadurch ist die Haut öfter und länger der Sonne ausgesetzt", warnte der Krebshilfe-Chef. Er verwies darauf, dass die Hautkrebserkrankungen von heute auf Jahrzehnte zurückliegenden UV-Schäden basierten. Dies gelte für Basalzell- und Plattenepithelkarzinome - die beide auch als weißer Hautkrebs bezeichnet werden -wie auch für das maligne Melanom, das schwarzer Hautkrebs genannt werde. pm, ots

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Das sind die Themen auf dieser Seite

Willkommen, liebe Besucherin, lieber Besucher,

schön , dass ihr auf meiner Webseite "Hintermeier Daily" vorbeischaut. Das erwartet Euch: Im Mittelpunkt des Magazins zu Fragen der Zeit stehen die wichtigsten Themen, die Menschen bewegen. Dabei geht es um gesellschaftlich relevante Persönlichkeiten genauso wie um die großen politischen Zusammenhänge, die viele in ihren Bann ziehen.  Was erwartet euch sonst noch? Auf jeden Fall viele spannende Interviews mit interessanten Persönlichkeiten, die eine Menge zu erzählen haben. Und besondere Special gibt es ebenfalls: Sie heißen zum Beispiel "Sport & Wirtschaft", "Mobilität und Reise" sowie "Job und Beruf".