Die Bundesligapremiere von David Wagner

Er war Schalkes Rekordtransfer: Der Schweizer Breel Embolo (22) kam für 26,5 Millionen Euro zu S04. Auf Schalke habe der Stürmer aber oft keinen Möbelwagen getroffen, wie die Bild-Zeitung lästert. Heute läuft Embolo auf der Seite von Borussia Mönchengladbach auf. Für zehn Millionen ist er an den Niederrhein gewechselt. Die Zeitung mit den großen Buchstaben stellt er jetzt die Frage: Schießt Embolo heute seinen Ex-Klub ab? 

 

Es sicher kein einfacher Start, den die Schalker vor der Brust haben. Erst ist man heute bei der schwer einzuschätzenden Borussia zu Gast. Dann reist zu ersten Heimspiel Bayern München an. Und der Rekordmeister wird auf Schalke Frustabbau betreiben wollen, denn zum Saisonauftakt reichte es für die Münchner im Heimspiel gegen Hertha BSC nur zu einem 2:2. „Das, was ich nicht ändern kann, nehme ich hin und manage es“, sagt der Fußballlehrer Wagner und ergänzt, dass jedes einzelne Spiel seinen ganz besonderen Reiz habe – egal wie der Kontrahent heiße. Wagner: „Es geht für mich darum, dass wir unser eigenes Spiel auf den Platz bekommen – unabhängig vom Gegner oder dem Umstand, ob wir auswärts oder zu Hause spielen.“

 

Die ersten Aufgaben haben die Mannschaften erfolgreich gelöst

 

Ihre ersten Aufgaben der neuen Saison haben sowohl die Schalker als auch die Borussen erfolgreich gelöst. Während sich S04 in der ersten Runde des DFB-Pokals mit 5:0 beim Nord-Regionalligisten SV Drochtersen/Assel durchsetzten, gewann Mönchengladbach beim SV Sandhausen mit 1:0. Die Mannschaft vom Niederrhein hat Wagner aber nicht nur im DFB-Pokal unter die Lupe genommen. Gemeinsam mit seinem Trainerteam habe der Coach den Gegner mehrmals beobachtet und analysiert. „Mit Marco Rose hat Mönchengladbach eine neue Spielidee, die durch sehr viel Tempo geprägt ist. Zudem haben sie im Sturm sehr viel Wucht. Es ist eine extrem interessante Aufgabe. Wir haben wahnsinnig Lust auf diesen Vergleich", bilanziert Wagner die Ergebnisse seiner Gladbach-Recherche.

 

Die Borussen haben die Nase vorn

 

Bei der Bundesliga-Bilanz der beiden Mannschaften haben die Borussen die Nase vorn. Genau 38 Mal ging Borussia Mönchengladbach im aufeinandertreffen gegen die Schalker als Sieger vom Platz. Die Königsblauen gewann 27 Mal gegen die Mannschaft vom Niederrhein. Genau so oft gäb es ein Unentschieden zwischen beiden Teams. Die heutige steht übrigens unter der Leitung von Schiedsrichter Dr. Felix Brych. Info: Im Matchcenter auf der Webseite des Vereins finden Fans vor, während und nach dem Spiel alle Nachrichten zur Partie. Nach dem Schlusspfiff zeigt Schalke TV die Highlights, außerdem können Abonnenten das Spiel noch einmal zeitversetzt schauen. mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Das sind die Themen auf dieser Seite

Willkommen, liebe Besucherin, lieber Besucher,

schön , dass ihr auf meiner Webseite "Hintermeier Daily" vorbeischaut. Das erwartet Euch: Im Mittelpunkt des Magazins zu Fragen der Zeit stehen die wichtigsten Themen, die Menschen bewegen. Dabei geht es um gesellschaftlich relevante Persönlichkeiten genauso wie um die großen politischen Zusammenhänge, die viele in ihren Bann ziehen.  Was erwartet euch sonst noch? Auf jeden Fall viele spannende Interviews mit interessanten Persönlichkeiten, die eine Menge zu erzählen haben. Und besondere Special gibt es ebenfalls: Sie heißen zum Beispiel "Sport & Wirtschaft", "Mobilität und Reise" sowie "Job und Beruf".