· 

Der Handel mit Schweinefleisch geht zurück

Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der FDP hervor, die der Düsseldorfer "Rheinischen Post" vorliegt. Demnach sanken 2018 sowohl der Grad der Selbstversorgung Deutschlands mit Schweinefleisch (auf 119,2 Prozent nach 120,4 Prozent im Jahr 2017) als auch die Im- und Exporte.

 

Die Einfuhren gingen von 912.300 Tonnen auf 884.500 Tonnen zurück, die Ausfuhren von 1,84 auf 1,78 Millionen Tonnen. Die größte Menge wurde nach Italien exportiert, gefolgt von Lieferungen nach China. Beim weltweiten Schweinefleischverbrauch wird laut Bundesregierung ein Anstieg von derzeit knapp 120 Millionen Tonnen pro Jahr auf rund 129 Millionen Tonnen im Jahr 2028 prognostiziert.

 

Vorwurf: Agrarministerin hat kein Konzept

 

Der FDP-Abgeordnete Karlheinz Busen warf Agrarministerin Julia Klöckner (CDU) vor, sie habe kein Konzept, um die international steigende Nachfrage nach Schweinefleisch und die Tierschutz- und Umweltstandards in Deutschland miteinander in Einklang zu bringen. Er forderte eine "Investitionsoffensive" des Bundes zur einfachen und unbürokratischen Förderung der Modernisierung von Ställen. pm, ots

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Das sind die Themen auf dieser Seite

Willkommen, liebe Besucherin, lieber Besucher,

schön , dass ihr auf meiner Webseite "Hintermeier Daily" vorbeischaut. Das erwartet Euch: Im Mittelpunkt des Magazins zu Fragen der Zeit stehen die wichtigsten Themen, die Menschen bewegen. Dabei geht es um gesellschaftlich relevante Persönlichkeiten genauso wie um die großen politischen Zusammenhänge, die viele in ihren Bann ziehen.  Was erwartet euch sonst noch? Auf jeden Fall viele spannende Interviews mit interessanten Persönlichkeiten, die eine Menge zu erzählen haben. Und besondere Special gibt es ebenfalls: Sie heißen zum Beispiel "Sport & Wirtschaft", "Mobilität und Reise" sowie "Job und Beruf".