· 

FDP will eine flexible Rente mit 60 Jahren

"Wer das 60. Lebensjahr erreicht hat und mit allen Altersvorsogeansprüchen mindestens das Grundsicherungsniveau erreicht, soll selbst entscheiden, wann der Ruhestand beginnt", zitiert die Düsseldorfer "Rheinischen Post" aus einem Beschlussvorschlag für die Fraktionsklausur der FDP am heutigen Donnerstag.

 

Das Konzept folge dem schwedischen Modell, wonach weniger bekommt, wer früher geht, und mehr bekommt, wer später geht. Die bisherigen Hinzuverdienstgrenzen sollen nach FDP-Vorstellungen entfallen. Auf den Verdienst neben dem Rentenbezug sollen dann weiterhin von Arbeitnehmern und Arbeitgebern Sozialversicherungsbeiträge gezahlt werden und damit die Rente steigen.

 

Basisrente als Alternative zur Grundrente

 

Nachdrücklich plädiert die FDP zudem für eine "Basis-Rente" als Alternative zu der von der Koalition diskutierten Grundrente. Damit wollen die Liberalen verhindern, dass beim Bezug von Grundsicherung die Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung vollständig angerechnet werden. Je höher die selbst erworbenen Ansprüche seien, desto mehr solle der Einzelne davon auch behalten können. pm, ots

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Das sind die Themen auf dieser Seite

Willkommen, liebe Besucherin, lieber Besucher,

schön , dass ihr auf meiner Webseite "Hintermeier Daily" vorbeischaut. Das erwartet Euch: Im Mittelpunkt des Magazins zu Fragen der Zeit stehen die wichtigsten Themen, die Menschen bewegen. Dabei geht es um gesellschaftlich relevante Persönlichkeiten genauso wie um die großen politischen Zusammenhänge, die viele in ihren Bann ziehen.  Was erwartet euch sonst noch? Auf jeden Fall viele spannende Interviews mit interessanten Persönlichkeiten, die eine Menge zu erzählen haben. Und besondere Special gibt es ebenfalls: Sie heißen zum Beispiel "Sport & Wirtschaft", "Mobilität und Reise" sowie "Job und Beruf".