· 

Kassenärzte wollen ein Erstattungsverbot für Homöopathie

Das sagte Gassen  der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Wir brauchen ein gesetzliches Erstattungsverbot für Homöopathie. Hier müssen Herr Spahn und die Gesundheitspolitiker im Parlament Farbe bekennen. Die solidarisch finanzierte Krankenversicherung darf dafür nicht länger missbraucht werden." 

 

Die Homöopathie, die mit Milliardstel-Verdünnung von vermeintlich wirksamen Substanzen arbeite, habe es nach wissenschaftlichen Standards nicht geschafft, irgendeinen Nutzen nachzuweisen, begründete Gassen seine Forderung. Homöopathische Mittel stehen deswegen auch nicht im gesetzlichen Leistungskatalog. "Solange sich der Gesetzgeber einen schlanken Fuß macht und es den Kassen ermöglicht, Homöopathie durch die Hintertür zu erstatten, werden sie das tun, sonst verlieren sie ihre Kunden", sagte er. Nach Angaben der KBV kostet dies die Allgemeinheit der Beitragszahler jährlich rund 70 Millionen Euro. Auch SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach fordert inzwischen ein Erstattungsverbot. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ist dem Thema bislang ausgewichen. 

 

Patienten müssen für Homöopathie selber zahlen

 

Gassen untermauerte seine Position mit eindringlichen Worten: "Die Mittel sind begrenzt. Auf der einen Seite gibt es extrem harte Maßstäbe für die Bewilligung von Therapien für lebensbedrohlich kranke Menschen. Auf der anderen Seite wird Geld rausgeworfen. Für mich als Arzt ist das unerträglich." Wenn Patienten an die Wirkung von Homöopathie glaubten, "dann müssen sie es selber zahlen", sagte der Kassenarzt-Chef. pm, ots

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Das sind die Themen auf dieser Seite

Willkommen, liebe Besucherin, lieber Besucher,

schön , dass ihr auf meiner Webseite "Hintermeier Daily" vorbeischaut. Das erwartet Euch: Im Mittelpunkt des Magazins zu Fragen der Zeit stehen die wichtigsten Themen, die Menschen bewegen. Dabei geht es um gesellschaftlich relevante Persönlichkeiten genauso wie um die großen politischen Zusammenhänge, die viele in ihren Bann ziehen.  Was erwartet euch sonst noch? Auf jeden Fall viele spannende Interviews mit interessanten Persönlichkeiten, die eine Menge zu erzählen haben. Und besondere Special gibt es ebenfalls: Sie heißen zum Beispiel "Sport & Wirtschaft", "Mobilität und Reise" sowie "Job und Beruf".