· 

Linke muss Partei der "ganz normalen Leute" sein

Das sagte Bartsch der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland". Zuvor hatte Bartsch gefordert, eine grundlegende strategische Debatte auf einem vorgezogenen Parteitag zu führen. "Wir müssen gemeinsam über unser Angebot reden. Offenbar ist das für zu viele Menschen nicht attraktiv", so Bartsch nun mit Blick auf die Ergebnisse der Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen, bei denen die Linkspartei starke Einbußen erlitten hatte.

 

Nach einer gründlichen Analyse müsse der Parteitag die "notwendigen Entscheidungen" treffen, so Bartsch gegenüber weiter. Zuvor werde die Partei jedoch alle Energie in den Wahlkampf in Thüringen stecken, damit "Bodo Ramelow Ministerpräsident bleibt". Nach der Wahl hatte die Ko-Vorsitzende der Linksfraktion Sahra Wagenknecht ihrer Partei eine Mitverantwortung für den Erfolg der AfD im Osten gegeben. Indem die Linke sich von ihren früheren Wählern entfremdet habe, habe sie es der AfD leicht gemacht. "Insofern sind wir für ihren Erfolg mitverantwortlich«, war Wagenknecht zitiert worden.

pm, ots

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Das sind die Themen auf dieser Seite

Willkommen, liebe Besucherin, lieber Besucher,

schön , dass ihr auf meiner Webseite "Hintermeier Daily" vorbeischaut. Das erwartet Euch: Im Mittelpunkt des Magazins zu Fragen der Zeit stehen die wichtigsten Themen, die Menschen bewegen. Dabei geht es um gesellschaftlich relevante Persönlichkeiten genauso wie um die großen politischen Zusammenhänge, die viele in ihren Bann ziehen.  Was erwartet euch sonst noch? Auf jeden Fall viele spannende Interviews mit interessanten Persönlichkeiten, die eine Menge zu erzählen haben. Und besondere Special gibt es ebenfalls: Sie heißen zum Beispiel "Sport & Wirtschaft", "Mobilität und Reise" sowie "Job und Beruf".