· 

Kuba macht Fehler in seiner Wirtschaftspolitik

"Ich denke, dass die Anhebung der Gehälter für knapp die Hälfte des staatlichen Sektors eine schlecht überlegte Reaktion ist", sagte der kubanoamerikanische Wirtschaftswissenschaftler Carmelo Mesa-Lago der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland".

 

Der emeritierte Professor sieht in der Maßnahme eine Reaktion "auf den Druck des Preisanstiegs wegen der Versorgungsengpässe an Lebensmitteln und anderen Verbrauchsgütern." Mesa-Lago sieht zudem eine Abkehr von der Politik des Ex-Präsidenten Raúl Castro (2008-2018), unter dem die Lohnzuwächse gering gewesen seien - "mit dem richtigen Argument, dass zuerst die Produktivität gesteigert werden müsse sowie die Produktion, obwohl dies nicht ausgesprochen wurde."

 

Die Leute greifen auf Alternativen zurück

 

Mesa-Lago befürchtet eine Rückkehr von alten Mustern. "Die Regierung hat immer versucht, die Marktpreise festzusetzen oder zu begrenzen, aber wenn sie dies macht, greifen die Leute auf Alternativen zurück: Sie verstecken die Produktion und leiten sie in den informellen Sektor (Schwarzmarkt) um, tauschen, erhöhen den persönlichen Verbrauch und so weiter." Sein Fazit: "Es werden keine Lehren aus der Vergangenheit gezogen und Fehler, wie die jüngsten Preisgrenzen für den privaten Sektor, wiederholt." pm, ots

 

English version

 

With wage increases and price controls, Cuba is steering against the supply bottlenecks resulting from the tightened US blockade policy and the crisis in allied Venezuela. "I think that raising salaries for almost half of the state sector is a poorly considered reaction," Cuban economist Carmelo Mesa-Lago told the Berlin-based daily neues deutschland.

 

The emeritus professor sees the measure as "a reaction to the pressure of rising prices due to supply bottlenecks for food and other consumer goods". Mesa-Lago also sees a departure from the policy of ex-President Raúl Castro (2008-2018), under which wage increases have been low, "with the right argument that productivity must be increased first, as well as production, although this has not been said".

 

People are resorting to alternatives

 

Mesa-Lago fears a return of old patterns. "The government has always tried to set or limit market prices, but when it does, people resort to alternatives: they hide production and redirect it to the informal sector (black market), trade, increase personal consumption and so on. His conclusion: "No lessons are learned from the past and mistakes are repeated, such as the recent price limits for the private sector". pm, ots

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Das sind die Themen auf dieser Seite

Willkommen, liebe Besucherin, lieber Besucher,

schön , dass ihr auf meiner Webseite "Hintermeier Daily" vorbeischaut. Das erwartet Euch: Im Mittelpunkt des Magazins zu Fragen der Zeit stehen die wichtigsten Themen, die Menschen bewegen. Dabei geht es um gesellschaftlich relevante Persönlichkeiten genauso wie um die großen politischen Zusammenhänge, die viele in ihren Bann ziehen.  Was erwartet euch sonst noch? Auf jeden Fall viele spannende Interviews mit interessanten Persönlichkeiten, die eine Menge zu erzählen haben. Und besondere Special gibt es ebenfalls: Sie heißen zum Beispiel "Sport & Wirtschaft", "Mobilität und Reise" sowie "Job und Beruf".