· 

Gesundheitspolitik: Das sind Symptome für Alzheimer

Wenn eines dieser Anzeichen wiederholt auftritt, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Es ist wichtig, früh und professionell abzuklären, was der Auslöser der Vergesslichkeit ist, um mögliche Ursachen zu behandeln. Im Falle einer Alzheimer-Erkrankung sollte möglichst frühzeitig mit einer Therapie begonnen werden. Medikamente, die den Verlauf verzögern können, wirken am besten zu Beginn der Krankheit. 

 

  • Gedächtnislücken 

Ein Anzeichen im Frühstadium der Alzheimer-Erkrankung sind Veränderungen im Kurzzeitgedächtnis mit Auswirkungen auf das tägliche Leben. Diese Form der Vergesslichkeit zeigt sich zum Beispiel darin, dass die Betroffenen wichtige Termine vergessen, nicht daran denken, den Herd auszustellen oder ihren Alltag nur noch mit Erinnerungsnotizen organisieren können.  Normale altersbedingte Veränderung: Namen oder Verabredungen werden kurzfristig vergessen, später aber wieder erinnert. 

 

  • Schwierigkeiten beim Planen und Problemlösen 

Betroffenen fällt es schwer, sich länger zu konzentrieren oder etwas vorausschauend zu planen und umzusetzen. Sie benötigen für vieles mehr Zeit als zuvor. Probleme tauchen beispielsweise auf beim Kochen oder Backen nach altbekannten Rezepten, beim Umgang mit Zahlen oder beim Begleichen von Rechnungen. 

Normale altersbedingte Veränderung: Zerstreutheit, wenn viele Dinge gleichzeitig anstehen. 

 

  • Probleme mit gewohnten Tätigkeiten 

Alltägliche Handlungen werden plötzlich als große Herausforderung empfunden. Routineaufgaben bei der Arbeit werden zum Problem oder die Regeln eines altbekannten Spiels werden nicht mehr erinnert. Normale altersbedingte Veränderung: Gelegentlicher Hilfebedarf beim Umgang mit anspruchsvollen Alltagsanforderungen, zum Beispiel dem Programmieren des Fernsehers. 

  • Räumliche und zeitliche Orientierungsprobleme 

Oft können Orte oder Zeitabstände nicht mehr eingeordnet werden. Betroffene vergessen zum Beispiel das Jahr und die Jahreszeit, können die Uhr nicht mehr lesen oder stehen in ihrer Straße und wissen nicht mehr, wo sie sind und wie sie nach Hause kommen. Normale altersbedingte Veränderung: Sich dann und wann im Wochentag zu irren und es später zu merken. 

  • Wahrnehmungsstörungen 

Viele Betroffene haben große Mühe, Bilder zu erkennen und räumliche Dimensionen zu erfassen. Schwächen zeigen sich beispielsweise beim Erkennen von Farben und Kontrasten, Lesen oder Wiedererkennen von vertrauten Gesichtern. Normale altersbedingte Veränderung: Verändertes oder verringertes Sehvermögen, zum Beispiel aufgrund von Linsentrübung. 

  • Neue Sprachschwäche 

Vielen Erkrankten fällt es schwer, einer Unterhaltung zu folgen und aktiv an einem Gespräch teilzunehmen. Sie verlieren den Faden, benutzen unpassende Füllwörter oder haben Wortfindungsprobleme. Auch häufige Wiederholungen können ein Anzeichen sein. Normale altersbedingte Veränderung: Ab und zu nicht das richtige Wort finden. 

  • Verlegen von Gegenständen 

Menschen mit Alzheimer lassen häufig Gegenstände liegen oder verlegen sie an ungewöhnliche Stellen. Sie vergessen nicht nur, wo die Sachen sind, sondern auch, wozu sie gut sind. So werden beispielsweise die Schuhe in den Kühlschrank gelegt oder der Autoschlüssel in den Briefkasten geworfen. Normale altersbedingte Veränderung: Dinge hin und wieder verlegen und dann wiederfinden. 

  • Eingeschränktes Urteilsvermögen 

Oft verändert sich die Urteils- und Entscheidungsfähigkeit, zum Beispiel bei der Kleiderwahl (Stiefel im Sommer), beim Umgang mit Geld oder bei der Körperpflege. Normale altersbedingte Veränderung: Eine unüberlegte oder schlechte Entscheidung treffen. 

  • Verlust von Eigeninitiative und Rückzug aus dem sozialen Leben 

Viele Betroffene verlieren zunehmend ihre Eigeninitiative und gehen ihren Hobbies, sozialen oder sportlichen Aktivitäten immer weniger nach. Sie bemerken Veränderungen an sich, die sie verunsichern und ziehen sich zurück. Normale altersbedingte Veränderung: Sich manchmal beansprucht fühlen durch Anforderungen bei der Arbeit, in der Familie oder durch soziale Verpflichtungen. 

  • Persönlichkeitsveränderungen 

Starke Stimmungsschwankungen ohne erkennbaren Grund können Folge einer Alzheimer-Erkrankung sein. Auch ausgeprägte Persönlichkeitsveränderungen treten auf, zum Beispiel starkes Unbehagen in fremden Räumen, plötzliches Misstrauen, aggressives Verhalten oder Gefühle von Ohnmacht, Traurigkeit und Rastlosigkeit. Normale altersbedingte Veränderung: Irritation, wenn geregelte Alltagsabläufe geändert oder unterbrochen werden. pm, ots

 

English version

 

Many people are afraid of developing Alzheimer's disease. But how do normal age-related changes differ from Alzheimer's symptoms? Do you have to worry if you misplace your car key or forget the name of a friend? Which changes can really point to Alzheimer's disease is still too little known. On the eve of World Alzheimer's Day on 21 September, the non-profit Alzheimer Research Initiative (AFI) will present ten symptoms, and if any of them recurs, it is important to see a doctor. It is important to clarify early and professionally what triggers forgetfulness in order to treat possible causes. In the case of Alzheimer's disease, therapy should be started as early as possible. Drugs that can delay the course of the disease work best at the beginning of the disease. 

 

  • Gaps in memory 

An early sign of Alzheimer's disease is changes in short-term memory that affect daily life. This form of forgetfulness can be seen, for example, in people forgetting important appointments, not thinking about turning off the stove or organising their daily lives with memos only.  Normal age-related changes: Names or appointments are forgotten for a short time, but later reminded again. 

  • Difficulties in planning and solving problems 

Those affected find it difficult to concentrate for longer or to plan and implement something with foresight. They need a lot more time than before. Problems arise, for example, when cooking or baking according to well-known recipes, when handling numbers or paying bills. 

Normal age-related change: absent-mindedness, when many things are in the queue at the same time. 

  • Problems with familiar activities 

Everyday actions are suddenly perceived as a great challenge. Routine tasks at work become a problem or the rules of a well-known game are no longer remembered. Normal age-related change: Occasional need for help in dealing with demanding everyday requirements, such as programming the television. 

  • Spatial and temporal orientation problems 

Often places or time intervals can no longer be classified. For example, those affected forget the year and the season, can no longer read the clock or stand in their street and no longer know where they are and how to get home. Normal age-related change: to err now and then in the weekday and to notice it later. 

  • Perceptual disturbances 

Many of those affected have great difficulty recognizing images and grasping spatial dimensions. For example, weaknesses appear when recognizing colors and contrasts, reading or recognizing familiar faces. Normal age-related changes: altered or reduced vision, for example due to lens opacity. 

  • New speech impairment 

Many sick people find it difficult to follow a conversation and actively participate in a conversation. They lose the thread, use inappropriate filler words or have problems finding words. Frequent repetitions can also be a sign. Normal age-related change: Not finding the right word from time to time. 

  • Moving objects 

People with Alzheimer's often leave objects lying around or move them to unusual places. They forget not only where the things are, but also what they are good for. For example, they put their shoes in the fridge or throw their car keys in the mailbox. Normal age-related change: Moving things from time to time and finding them again. 

  • Limited judgement 

The ability to judge and make decisions often changes, for example when choosing clothes (boots in summer), when dealing with money or personal hygiene. Normal age-related change: Making an ill-considered or bad decision. 

  • Loss of initiative and withdrawal from social life 

Many affected people increasingly lose their own initiative and pursue their hobbies, social or sporting activities less and less. They notice changes in themselves that unsettle them and withdraw. Normal age-related change: Sometimes feeling stressed by demands at work, in the family or by social obligations. 

  • Personality changes 

Severe mood swings for no apparent reason can be the result of Alzheimer's disease. Distinct personality changes also occur, for example strong discomfort in foreign rooms, sudden distrust, aggressive behaviour or feelings of powerlessness, sadness and restlessness. Normal age-related change: Irritation when regular daily routines are changed or interrupted. pm, ots

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Das sind die Themen auf dieser Seite

Willkommen, liebe Besucherin, lieber Besucher,

schön , dass ihr auf meiner Webseite "Hintermeier Daily" vorbeischaut. Das erwartet Euch: Im Mittelpunkt des Magazins zu Fragen der Zeit stehen die wichtigsten Themen, die Menschen bewegen. Dabei geht es um gesellschaftlich relevante Persönlichkeiten genauso wie um die großen politischen Zusammenhänge, die viele in ihren Bann ziehen.  Was erwartet euch sonst noch? Auf jeden Fall viele spannende Interviews mit interessanten Persönlichkeiten, die eine Menge zu erzählen haben. Und besondere Special gibt es ebenfalls: Sie heißen zum Beispiel "Sport & Wirtschaft", "Mobilität und Reise" sowie "Job und Beruf".