· 

Die Europäische Zentralbank hat ihr Pulver verschossen

Das sagte der Direktor des Centrums für europäische Politik (CEP) im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Die Notenbank hatte  ein Maßnahmenpaket vorgestellt, mit dem die Wirtschaft angekurbelt und die Inflationsrate auf knapp unter 2 Prozent gebracht werden soll. 

 

"Die Situation ist völlig verfahren", sagte Gerken. "Das Kernproblem ist, dass die Mitgliedstaaten die letzten acht bis neun Jahre ihre Hausaufgaben nicht gemacht haben. Sie haben weder die Wettbewerbsfähigkeit wiederhergestellt noch ihre Haushalte saniert."

 

Draghis "lockere Geldpolitik" wird fortgesetzt

 

Nachdem die Zentralbank sich 2010 bereit erklärt habe, kriselnden Staaten vorübergehend unter die Arme zu greifen, stecke sie nun in einem "Dilemma, aus dem die EZB nicht mehr herauskommt". Er befürchte, dass die ultralockere Geldpolitik unter Mario Draghi von der neuen EZB-Präsidentin Christine Lagarde fortgesetzt werde. Auch weitere außergewöhnliche Maßnahmen wie Aktienkäufe könne man nicht ausschließen. pm, ots

 

English version 

 

Economist Lüder Gerken has classified the recent decisions of the European Central Bank (ECB) as an "act of despair". "Basically, the ECB has shot its powder. It is trying to compensate for the budgetary failures of the member states. The director of the Centre for European Politics (CEP) said this in an interview with the "Neue Osnabrücker Zeitung". The central bank had presented a package of measures aimed at boosting the economy and bringing the inflation rate to just under 2 percent. 

 

"The situation is completely lost," Gerken said. "The core problem is that the member states have not done their homework in the last eight to nine years. They have neither restored competitiveness nor restructured their budgets.

 

Draghis "loose monetary policy" to continue

 

After the central bank agreed in 2010 to give crisis-ridden states a temporary helping hand, it is now in a "dilemma from which the ECB can no longer get out". He fears that the ultra-loose monetary policy under Mario Draghi will be continued by the new ECB President Christine Lagarde. Further extraordinary measures such as buying shares cannot be ruled out. pm, ots

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Das sind die Themen auf dieser Seite

Willkommen, liebe Besucherin, lieber Besucher,

schön , dass ihr auf meiner Webseite "Hintermeier Daily" vorbeischaut. Das erwartet Euch: Im Mittelpunkt des Magazins zu Fragen der Zeit stehen die wichtigsten Themen, die Menschen bewegen. Dabei geht es um gesellschaftlich relevante Persönlichkeiten genauso wie um die großen politischen Zusammenhänge, die viele in ihren Bann ziehen.  Was erwartet euch sonst noch? Auf jeden Fall viele spannende Interviews mit interessanten Persönlichkeiten, die eine Menge zu erzählen haben. Und besondere Special gibt es ebenfalls: Sie heißen zum Beispiel "Sport & Wirtschaft", "Mobilität und Reise" sowie "Job und Beruf".