· 

Unternehmen können mit KI noch wenig Geschäftswert schöpfen

Die Studie ergab, dass die meisten Unternehmen bereits mit KI experimentieren, jedoch vielen von ihnen, das ausreichende Verständnis der Anwendungsfälle fehlt, um Geschäftswert zu schöpfen. Darüber hinaus verfügen sie nicht über die angemessenen Dateninfrastrukturen, um KI unternehmensweit zum nachhaltigen Erfolg zu verhelfen.

 

Laut der Umfrage, die Daten von 650 globalen IT-Führern aus entscheidenden Absatzmärkten sammelte, verfügen 85 % der Organisationen über eine Datenstrategie. Dabei haben 77 % am Arbeitsplatz bereits ein paar KI-Technologien implementiert und 31 % ziehen bereits entscheidenden Mehrwert aus ihrem KI-Einsatz. Organisationen realisieren zwar ihre Vision einer Industrialisierung von KI, doch können viele noch mehr unternehmen, um echten Geschäftswert zu schöpfen. 

 

Mehr Beachtung für Anwendungsfälle, die Geschäftswert liefern

 

Beim Implementieren einer KI-Strategie ist es dringend erforderlich, dass Anwendungsfälle Geschäftswert zeigen. Die Umfrage ergab, dass sich weltweit 16 % der Unternehmen auf einen Schmerzpunkt konzentrieren und von diesem einen Anwendungsfall ableiten. Dabei konzentrieren sich kleinere Organisationen (13 %) gegenüber ihren größeren Mitstreitern (18 %) mit geringerer Wahrscheinlichkeit auf die Geschäftsauswirkungen. Unter dem Druck, KI sinnvoll anzuwenden, experimentieren viele Unternehmen mit dieser, doch haben noch nicht alle die richtige Vorgehensweise gefunden, um diese maßstabsgerecht einzusetzen und bedeutenden Wert aus ihr zu ziehen. Die Umfrage ergab weiter, dass bestimmte Geschäftsfunktionen, wie z. B. Vertrieb (35 %) und Marketing (32 %), am meisten von KI profitieren, da so schneller eine verbesserte Kundenerfahrung geboten werden kann. Die beliebtesten Technologien, die von globalen Organisationen eingesetzt werden, sind maschinelles Lernen (34 %), Chatbots (34 %) und Robotik (28 %). 

 

Erfolg durch KI verlangt die Vermischung von schnellem Experimentieren, Organisationsagilität und Kompetenz

 

KI bietet bereits einen messbaren Geschäftsmehrwert, doch der Großteil der Unternehmen muss noch sein Rezept für wiederholbaren Erfolg finden. Für einen erfolgreichen Start ihrer KI-Reise ist es für Unternehmen wichtig, mit verschiedenen Anwendungsfällen und Technologien, einschließlich agiler und schneller Innovationsmethoden, zu experimentieren. Nur knapp ein Viertel (29 %) der befragten Unternehmen gab an, über die ausreichende Agilität zu verfügen, um mit KI zu experimentieren, wobei Großunternehmen (39 %) in diesem Zusammenhang kleineren Unternehmen (19 %) einen Schritt voraus sind. 

Progressive Unternehmen geben 25 % ihres IT-Budgets für digitale Innovationen aus, mit Fokus auf der Definition von Anwendungsfällen, Experimenten und Operationalisierung für Skalierung. Außerdem sind sich Unternehmen bewusst, dass ihre Kompetenzen verbessert und aufgefrischt werden müssen, um einen Nutzen aus KI zu ziehen. 44 % gaben an, dass sie die besten externen Talente einstellen werden, 30 % pflegen Partnerschaften mit Hochschulen und 22 % veranstalten Hackathons, um komplexe Datenfragen zu lösen und potenzielle Kandidaten zu identifizieren. 

 

Das KI-gesteuerte Unternehmen - hier geht es um Daten

 

Die richtigen Anwendungsfälle zu finden und KI-Initiativen entsprechend auszurichten und zu fördern, ist zwar wichtig, doch sind Daten das entscheidende Element für die unternehmensweite KI-Skalierung. Unternehmen müssen ihre Dateninfrastruktur, Architektur und Systeme sowie eine übergreifende Datenstrategie und robuste Prozesse für Daten-Governance modernisieren. Über die Hälfte (51 %) der Großunternehmen gab in der Studie an, die Dateninfrastruktur nicht vollständig zu verstehen, die für eine maßstabsgerechte Implementierung von KI benötigt wird. Sechs von 10 Organisationen sind sogar der Meinung, dass ihre Dateninfrastruktur und Architekturen nicht reif genug und nicht gut genug aufgestellt seien, um Geschäftswert zu schöpfen. 

 

Unternehmen dürfen keine Angst vor Fehlschlägen haben

 

"Das Potenzial von KI, Unternehmen zu revolutionieren, zu transformieren und umzuorganisieren, zeigt sich deutlich auf der C-Ebene, auch wenn sie noch nicht immer ganz verstanden wird", so Suman Nambiar, Head of Strategy, Partners and Offering for Digital, Mindtree. "Von Unternehmen und Technologieführern wird zunehmend erwartet, Geschäftswert nachzuweisen, die Möglichkeiten von Daten zu erschließen und ihren Plan bzw. Strategie für KI zu definieren. Um im digitalen Zeitalter zu florieren, müssen Unternehmen agil sein und dürfen keine Angst vor Fehlschlägen haben. Sie müssen außerdem ihr Verständnis davon verfeinern, wie KI ihnen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen sowie echten und messbaren Geschäftswert bringen kann, um ihre Investitionen in diese umwälzenden und leistungsfähigen Technologien zu maximieren." pm, ots

 

English version

 

Mindtree, a global provider of digital transformation and technology services, has published the results of its latest study on the use of Artificial Intelligence (AI) in enterprises. The study found that most companies are already experimenting with AI, but many of them lack sufficient understanding of the use cases to create business value. In addition, they do not have the appropriate data infrastructures to help AI achieve sustainable success across the enterprise.

 

According to the survey, which gathered data from 650 global IT leaders in key markets, 85% of organizations have a data strategy. In fact, 77% have already implemented a few AI technologies at their workplace and 31% are already gaining significant value from their AI deployments. While organizations are realizing their vision of industrializing AI, many can do more to create real business value. 

 

More Attention to Business Value Applications

 

When implementing an AI strategy, it is imperative that use cases demonstrate business value. The survey found that 16% of companies worldwide focus on one pain point and derive one use case from it. Smaller organizations (13%) are less likely to focus on business impact than their larger peers (18%). Under pressure to use AI sensibly, many companies are experimenting with it, but not all have yet found the right way to use it to scale and extract significant value from it. The survey also found that certain business functions, such as sales (35%) and marketing (32%), benefit the most from AI by providing an enhanced customer experience faster. The most popular technologies used by global organizations are machine learning (34%), chatbots (34%) and robotics (28%). 

 

Success through AI requires a blend of rapid experimentation, organizational agility and competency

 

AI already offers measurable business value, but the majority of companies still need to find their recipe for repeatable success. For a successful start to their AI journey, it is important for companies to experiment with different applications and technologies, including agile and rapid innovation methods. Just under a quarter (29%) of respondents said they had sufficient agility to experiment with AI, with large companies (39%) one step ahead of smaller companies (19%). 

Progressive companies spend 25% of their IT budget on digital innovation, with a focus on defining use cases, experimentation and operationalisation for scaling. Companies are also aware that their skills need to be improved and refreshed in order to benefit from AI. 44% said they will hire the best external talent, 30% partner with universities and 22% host hackathons to solve complex data issues and identify potential candidates. 

 

The AI-controlled company - this is about data

 

Finding the right use cases and aligning and promoting AI initiatives accordingly is important, but data is the critical element for enterprise-wide AI scaling. Organizations must modernize their data infrastructure, architecture, and systems, as well as an overarching data strategy and robust data governance processes. More than half (51%) of large enterprises in the study said they did not fully understand the data infrastructure needed to scale AI implementation. In fact, six out of 10 organizations believe their data infrastructure and architectures are not mature enough and not well positioned to create business value. 

 

Businesses must not be afraid of failure

 

"The potential of AI to revolutionize, transform and reorganize businesses is clearly evident at the C-level, even if it is not yet fully understood," said Suman Nambiar, Head of Strategy, Partners and Offering for Digital, Mindtree. "Companies and technology leaders are increasingly expected to demonstrate business value, harness the power of data, and define their AI plan or strategy. To thrive in the digital age, companies must be agile and not afraid of failure. They also need to refine their understanding of how AI can give them a competitive edge and bring real and measurable business value to maximize their investment in these revolutionary and powerful technologies." pm, ots

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Das sind die Themen auf dieser Seite

Willkommen, liebe Besucherin, lieber Besucher,

schön , dass ihr auf meiner Webseite "Hintermeier Daily" vorbeischaut. Das erwartet Euch: Im Mittelpunkt des Magazins zu Fragen der Zeit stehen die wichtigsten Themen, die Menschen bewegen. Dabei geht es um gesellschaftlich relevante Persönlichkeiten genauso wie um die großen politischen Zusammenhänge, die viele in ihren Bann ziehen.  Was erwartet euch sonst noch? Auf jeden Fall viele spannende Interviews mit interessanten Persönlichkeiten, die eine Menge zu erzählen haben. Und besondere Special gibt es ebenfalls: Sie heißen zum Beispiel "Sport & Wirtschaft", "Mobilität und Reise" sowie "Job und Beruf".