· 

Angela Merkel soll für den Brexit-Kompromiss werben

"Einen geregelten Brexit zu erreichen, ist für ganz Europa von grundlegender Bedeutung, weil er eine zentrale Grundlage für die künftige Zusammenarbeit zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU sein wird", sagte Ifo-Chef Clemens Fuest der Düsseldorfer "Rheinischen Post".

 

"Für Deutschland ist er besonders bedeutend, weil das Vereinigte Königreich einer unserer wichtigsten Handelspartner ist", sagte der Präsident des Münchner Ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung. "Hinzu kommt dass die Konjunktur in Deutschland derzeit fragil ist, so dass ein negativer Impuls durch einen harten Brexit derzeit besonders schädlich wäre", warnte Fuest. "Deutschland sollte sich daher dafür einsetzen, dass es zu einer Einigung kommt. Dafür müssen beide Seiten Kompromissbereitschaft zeigen", sagte Fuest. Auch der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, warb für den Kompromiss mit Großbritannien ohne weitere Zeitverluste. "Die Unsicherheit über den Brexit verursacht bereits jetzt signifikanten Schaden für die deutsche Wirtschaft", sagte Fratzscher der "Rheinischen Post". pm, ots

 

English version

 

Top German economists have appealed to Chancellor Angela Merkel (CDU) to promote the EU Commission's intended Brexit compromise with Great Britain at the EU summit on Thursday and Friday. "Achieving a regulated Brexit is of fundamental importance for Europe as a whole because it will be a central basis for future cooperation between the UK and the EU," Ifo CEO Clemens Fuest told the Düsseldorf-based Rheinische Post.

 

"It is particularly important for Germany because the United Kingdom is one of our most important trading partners," said the President of the Munich-based Ifo Institute for Economic Research. "In addition, the German economy is currently fragile, so that a negative impulse from a hard Brexite would be particularly damaging at present," warned Fuest. "Germany should therefore make every effort to reach an agreement. Both sides must show willingness to compromise for this," said Fuest. The President of the German Institute for Economic Research (DIW), Marcel Fratzscher, also promoted the compromise with Great Britain without further loss of time. "The uncertainty over Brexit is already causing significant damage to the German economy," Fratzscher told the Rheinische Post newspaper. pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Das sind die Themen auf dieser Seite

Willkommen, liebe Besucherin, lieber Besucher,

schön , dass ihr auf meiner Webseite "Hintermeier Daily" vorbeischaut. Das erwartet Euch: Im Mittelpunkt des Magazins zu Fragen der Zeit stehen die wichtigsten Themen, die Menschen bewegen. Dabei geht es um gesellschaftlich relevante Persönlichkeiten genauso wie um die großen politischen Zusammenhänge, die viele in ihren Bann ziehen.  Was erwartet euch sonst noch? Auf jeden Fall viele spannende Interviews mit interessanten Persönlichkeiten, die eine Menge zu erzählen haben. Und besondere Special gibt es ebenfalls: Sie heißen zum Beispiel "Sport & Wirtschaft", "Mobilität und Reise" sowie "Job und Beruf".