· 

Immer mehr Westdeutsche wohnen in strukturschwachen Gebieten

Nach einem Bericht der Düsseldorfer "Rheinischen Post" unter Berufung auf eine aktuelle Statistik der Bundesregierung leben in den westlichen Bundesländern derzeit 17,6 Millionen Menschen in strukturschwachen Regionen, in den östlichen einschließlich Berlins sind es 16,2 Millionen.

 

Wie die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine Anfrage der FDP weiter auflistet, ist in Nordrhein-Westfalen mit 8,1 Millionen nahezu jeder zweite Einwohner (45,1 Prozent) von Strukturschwäche in seiner Region betroffen. "Die Zahlen zeigen, dass Strukturschwäche in Deutschland keine Frage von Himmelsrichtung ist", sagte der FDP-Abgeordnete Otto Fricke. NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) hält eine andere Ausrichtung der Strukturförderung für nötig. "Wir brauchen einen Interessenausgleich in ganz Deutschland", sagte Pinkwart. pm, ots

 

English version

 

The structural weakness is hitting people in Western Germany harder than previously known. According to a report by the Düsseldorf-based "Rheinische Post", based on current statistics from the federal government, 17.6 million people in the western federal states currently live in structurally weak regions, compared with 16.2 million in the eastern states, including Berlin.

 

As the Federal Government further lists in its response to a request from the FDP, almost every second inhabitant (45.1 percent) in North Rhine-Westphalia (8.1 million) is affected by structural weakness in their region. "The figures show that structural weakness in Germany is not a question of the point of the compass", said FDP member of parliament Otto Fricke. NRW Economics Minister Andreas Pinkwart (FDP) considers a different orientation of structural funding to be necessary. "We need a reconciliation of interests throughout Germany," said Pinkwart.

pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0