· 

Kryptowährungen sind für Verbraucher noch keine Alternative

Weniger als ein Drittel der europäischen Verbraucher teilt die Einschätzung, dass digitale Währungen die Zukunft beim Bezahlen im Internet sind - in Deutschland sogar nur weniger als ein Viertel. Zudem weist die Einstellung gegenüber digitalen Währungen ein deutliches Altersgefälle auf: in ganz Europa stehen jüngere Konsumenten dem Thema deutlich aufgeschlossener gegenüber. 

 

Europäische Verbraucher sehen es mehrheitlich nicht als Aufgabe von Banken an, Zahlungsverkehrskonten in Kryptowährungen anzubieten. In Deutschland ist die Skepsis mit rund 85 Prozent besonders hoch. Aber auch Anbieter aus dem Technologiesektor werden von den Verbrauchern nicht als vertrauenswürdige Partner für die Abwicklung des Zahlungsverkehrs angesehen. Zwei Drittel der europäischen Verbraucher können sich nicht vorstellen, beispielsweise Freunden oder Verwandten Geld über Social Media zukommen zu lassen. 

 

Wenig Wissen über Kryptowährungen 

 

Die Skepsis gegenüber digitalem Geld könnte auch mit mangelndem Wissen über Kryptowährungen zusammenhängen. Nur ein Viertel der Befragten konnte mindestens vier von fünf Fragen zu Kryptowährungen richtig beantworten. Das Altersgefälle beim Wissen ist dabei weniger stark ausgeprägt als bei den Einstellungen zum digitalen Geld - offenbar ist es nicht zwangsläufig eine größere Vertrautheit mit neuen Technologien, sondern eher eine größere Offenheit dafür, die bei jüngeren Befragten für positivere Einstellungen zu digitalem Geld sorgt.

pm, ots

 

English version

 

It has been a good ten years since the first popular crypto currency was launched: the Bitcoin. Today, numerous similar constructions exist alongside it. Digital currencies were regarded by many as the future of payment transactions and financial investments. However, a new representative ING survey in 13 European countries as well as Australia and the USA shows that digital currencies are not yet an alternative for consumers.

 

Less than a third of European consumers share the view that digital currencies are the future of payment on the Internet - in Germany even less than a quarter. In addition, the attitude towards digital currencies shows a clear age gap: throughout Europe, younger consumers are much more open to the topic. 

 

The majority of European consumers do not see it as the task of banks to offer payment transaction accounts in crypto currencies. In Germany, skepticism is particularly high at around 85 percent. But even providers from the technology sector are not regarded by consumers as trustworthy partners for processing payment transactions. Two thirds of European consumers cannot imagine sending money to friends or relatives via social media, for example. 

 

Little knowledge about crypto currencies 

 

Scepticism about digital money could also be related to a lack of knowledge about crypto currencies. Only a quarter of the respondents were able to correctly answer at least four out of five questions about crypto currencies. The age gap in knowledge is less pronounced than in attitudes to digital money - obviously it is not necessarily a greater familiarity with new technologies, but rather a greater openness to them, which leads to more positive attitudes towards digital money among younger respondents. pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0