· 

Das Thema Rassismus findet in Fußball-Tweets wenig Beachtung

Hintergrund der Analyse sind die vermehrt auftretenden rassistischen Vorfälle im Fußball der vergangenen Wochen. So zählte SEMrush nur 456 Postings deutscher User zum Thema Rassismus im Fußball auf Twitter. In etwa 12 Prozent davon positionierten die Twitterer sich explizit gegen Ausländerfeindlichkeit.

 

Lediglich ein Prozent der Beiträge war rassistisch gefärbt. Die große Mehrheit der Tweets (87 Prozent) benutzt eine neutrale Sprache. Vor dem Hintergrund, dass sich mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung als Fußballfans versteht (Worldatlas.com) und insbesondere die Deutschen zweifellos den Ruf einer Fußballnation tragen, fällt die Aktivität beim Meinungsmedium Twitter zu dem Thema überraschend gering aus. Im Vereinigten Königreich scheint das Problembewusstsein größer als hierzulande. Dort zählte SEMrush 5.402 Tweets. In 22 Prozent der Fälle bezogen Fußballbegeisterte aus UK Stellung gegen Rassismus, beispielsweise mit Tweets wie "Kick Racism in the Balls #football" oder "Racism in football has to stop! Enough is enough!!!".

 

64 Prozent der Tweets beinhalten rassistisch gefärbte Äußerungen

 

Dem gegenüber stehen jedoch knapp 64 Prozent an Tweets, die rassistisch gefärbte Äußerungen rund um den Fußball beinhalteten. Weltweit gaben Nutzer insgesamt 35.346 Tweets zum Thema ab, 12 Prozent davon gegen Rassismus. "Verglichen mit dem Tweet-Volumen rund um andere aktuelle Debatten, fällt die Anzahl der Postings zu Rassismus im Fußball extrem niedrig aus. Wir beobachten eine geringe Resonanz auf die Problematik auf europäischer und globaler Ebene. Kampagnen wie 'Zeig Rassismus die rote Karte' sollten online in ganz Europa noch viel aktiver sein", erklärt Fernando Angulo, Head of Communications bei SEMrush. 

 

Auch wenige Suchanfragen bei Google 

 

SEMrush analysierte zudem die Google-Suchen zu "Rassismus im Fußball" in den vergangenen drei Jahren. Zwar haben sich die Suchanfragen deutscher User in diesem Zeitraum fast verdoppelt: von durchschnittlich 134 auf 268 Suchanfragen monatlich. Im Vergleich zu anderen gesellschaftlich relevanten Themen, zu denen Suchanfragen mitunter im fünfstelligen Bereich und darüber liegen, ist diese Zahl jedoch sehr gering. Ähnlich wenige User wie in Deutschland suchten in Frankreich (146 Suchen), in Italien (177 Suchen) oder in Spanien (86 Suchen) zum Thema "Rassismus im Fußball" bei Google. Am geringsten sensibilisiert für die Problematik scheinen niederländische und bulgarische Internetnutzer: In den Niederlanden recherchierten im Monat durchschnittlich 10 User zum Thema, in Bulgarien kein einziger. 

 

Gehäuft Vorfälle im internationalen Fußball 

 

In den letzten Wochen häuften sich Vorfälle mit rassistischem Hintergrund. Diese Entwicklung fand ihr Echo in einer verstärkten Medienberichterstattung. Nach Zwischenfällen beim EM-Qualifikationsspiel zwischen Bulgarien und England hat die UEFA den bulgarischen Fußballverband mit einer Geldstrafe belegt. In Italien wurde die Serie-A-Partie zwischen Atalanta Bergamo und dem AC Florenz kurzzeitig unterbrochen, nachdem sich Fiorentina-Profi Dalbert Henrique aus Brasilien über rassistische Beleidigungen von Bergamo-Anhängern beschwert hatte. pm, ots

 

English version

 

The Germans rarely discuss the problem of racism in football on Twitter. This is the result of an evaluation of the online marketing platform SEMrush. The experts analysed the international tweets in October 2019, in which users commented on the topic. The analysis is based on the increasing number of racist incidents in football in recent weeks. For example, SEMrush counted only 456 postings by German users on the topic of racism in football on Twitter. In about 12 percent of these, the Twitterers explicitly positioned themselves against xenophobia.

 

Only one percent of the contributions were racist. The vast majority of tweets (87 percent) use a neutral language. In view of the fact that more than half of the world's population sees themselves as football fans (Worldatlas.com) and that Germans in particular undoubtedly have the reputation of a football nation, the activity of the opinion medium Twitter on the subject is surprisingly low. In the United Kingdom, awareness of the problem seems to be greater than in Germany. There, SEMrush counted 5,402 tweets. In 22 percent of the cases, football enthusiasts from the UK took a stand against racism, for example with tweets such as "Kick Racism in the Balls #football" or "Racism in football has to stop! Enough is enough!!!".

 

64 percent of tweets contain racist remarks

 

On the other hand, there are almost 64 percent of tweets that contain racist remarks about football. Worldwide, users submitted a total of 35,346 tweets on the subject, 12 percent of them against racism. "Compared to the tweet volume around other current debates, the number of postings on racism in football is extremely low. We observe a low response to the problem at European and global level. Campaigns like 'Show racism the red card' should be much more active online across Europe," explains Fernando Angulo, Head of Communications at SEMrush. 

 

Few Google searches, too 

 

SEMrush also analyzed Google's searches for "racism in football" over the past three years. The number of search queries by German users has almost doubled in this period: from an average of 134 to 268 per month. Compared to other socially relevant topics, however, where search queries are sometimes in the five-digit range and above, this figure is very low. Similarly few users as in Germany searched on Google in France (146 searches), Italy (177 searches) or Spain (86 searches) on the subject of "racism in football". Dutch and Bulgarian Internet users appear to be least aware of the problem: in the Netherlands, an average of 10 users per month researched the topic, in Bulgaria not a single one. 

 

Incidents in international football on the increase 

 

In recent weeks, incidents with a racist background have become more frequent. This development has been reflected in increased media coverage. UEFA has fined the Bulgarian Football Association following incidents during the qualifying match for the European Championship between Bulgaria and England. In Italy, the Serie A match between Atalanta Bergamo and AC Florence was temporarily suspended after Fiorentina professional Dalbert Henrique of Brazil complained about racist insults by Bergamo supporters. pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0