· 

Bundestag beschließt Abschaffung der Nachtsitzungen

Das sagte Michael Grosse-Brömer (CDU) der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ). "Sitzungen bis in die frühen Morgenstunden können dadurch vermieden werden." 

 

Die konkrete Einigung sieht nach Angaben mehrerer Fraktionen wie folgt aus: Die meisten Debatten werden von 38 auf 30 Minuten verkürzt. Fünf Tagesordnungspunkte werden vom Donnerstag, an dem zuletzt immer wieder bis in den Morgen debattiert worden war, auf Mittwoch vorgezogen. Auch die parlamentarische Fragestunde, die jeweils am Mittwoch stattfindet, wird um eine halbe Stunde auf 60 Minuten verkürzt. Die Fraktionen von CDU/CSU, SPD, Linkspartei, Grünen und FDP stehen hinter der Reform, die AfD nicht. "Das zeigt erneut, dass diese Partei kein Interesse an einer guten Debattenkultur hat und auch auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundestags nicht ausreichend Rücksicht nimmt", sagte Grosse-Brömer. 

 

Kurzdebatten dienen nicht der demokratischen Kultur

 

AfD-Sprecher Christian Lüth wies die Vorwürfe in der NOZ als "Unfug" zurück. "Kurzdebatten dienen nicht der demokratischen Kultur, die wir uns wünschen", sagte er. Die AfD lehne das "Gesamtpaket" auch deswegen ab, weil die Anzahl der Sitzungswochen nicht erhöht werde. Änderungen des Plenar-Betriebes müssen in der Regel einstimmig vom Ältestenrat beschlossen werden. Bleibt die AfD bei der Ältestenratssitzung am Donnerstag bei ihrem Widerstand, werde in der kommenden Sitzungswoche im Plenum über die Reform abgestimmt, sagte ein Sprecher der CDU/CSU-Fraktion der NOZ. Dabei sei dann eine Mehrheit sicher. 

 

Schwächeanfälle von Bundestagsabgeordneten

 

Am 7. November hatten der CDU-Abgeordnete Matthias Hauer und die Linken-Abgeordnete Simone Barrientos Schwächeanfälle erlitten und mussten ärztlich behandelt werden. Das hatte eine Debatte über die Marathon-Tage und den Stress ausgelöst, dem Parlamentarier ausgesetzt sind. 

 

Nicht nur die Abgeordneten leiden unter Endlossitzungen

 

Aber nicht nur die Abgeordneten selbst leiden unter den Endlos-Sitzungen: "Es geht vor allem um diejenigen, die im Bundestag nicht im Fokus stehen und hier alles am Laufen halten: Von den Saaldienerinnen und Saaldienern über den stenografischen Dienst bis hin zum Sicherheitspersonal", sagte Linken-Parlamentsgeschäftsführer Jan Korte der NOZ. "Die kommenden Wochen werden zeigen, ob die jetzige Einigung reicht, um das Problem zu beseitigen." Andernfalls müsse darüber nachgedacht werden, ob die Abgeordneten in den Sitzungswochen nicht erst ab Dienstag, sondern schon ab Montag in Berlin anwesend sein müssten, um die Arbeitsbelastung zu entzerren.

pm, ots

 

English version

 

After the attacks of weakness by two members of parliament in the Bundestag, the night sessions will be abolished. "We have agreed on a sensible and practicable streamlining of the plenary session by a majority of the parliamentary directors," said Michael Grosse-Brömer (CDU), the first parliamentary director of the CDU/CSU parliamentary group, to the Neue Osnabrücker Zeitung (NOZ). "Meetings until the early hours of the morning can thus be avoided. 

 

According to several factions, the concrete agreement is as follows: Most debates are shortened from 38 to 30 minutes. Five items on the agenda will be brought forward to Wednesday from Thursday, the last Thursday on which there were repeated debates into the morning. Parliamentary Question Time, which takes place on Wednesdays, is also shortened by half an hour to 60 minutes. The parliamentary groups of CDU/CSU, SPD, Left Party, Greens and FDP stand behind the reform, the AfD not. "This shows once again that this party has no interest in a good debate culture and does not take sufficient account of the employees of the Bundestag", said Grosse-Brömer. 

 

Short debates do not serve democratic culture

 

AfD spokesman Christian Lüth rejected the accusations in the NOZ as "nonsense". "Short debates do not serve the democratic culture we want," he said. The AfD also rejects the "overall package" because the number of meeting weeks will not be increased. As a rule, changes to the plenary session must be decided unanimously by the Council of Elders. If the AfD continues its opposition at the Council of Elders meeting on Thursday, the reform will be voted on in plenary next week, a spokesman for the CDU/CSU parliamentary group told the NOZ. A majority would then be certain. 

 

Weakness attacks by members of the Bundestag

 

On 7 November, CDU Member of Parliament Matthias Hauer and Left Party Member Simone Barrientos had suffered attacks of weakness and needed medical treatment. This had triggered a debate about the marathon days and the stress parliamentarians are exposed to. 

 

It is not only MEPs who suffer from endless sessions

 

But it's not just the MPs themselves who suffer from the endless sessions: "It's all about those who are not the focus of the Bundestag and who keep everything going here: From the ushers to the stenographers to the security personnel," said left-wing parliament director Jan Korte to the NOZ. "The coming weeks will show whether the current agreement is sufficient to solve the problem. Otherwise, it would have to be considered whether the members of parliament would have to be present in Berlin during the meeting weeks not only from Tuesday, but already from Monday in order to ease the workload. pm, ots., mei

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0