· 

Benzinpreise steigen an, Diesel wird etwas billiger

Diesel hingegen verbilligte sich geringfügig um 0,1 Cent auf durchschnittlich 1,258 Euro je Liter. 

Hauptgrund für den Preisanstieg bei Benzin ist die Entwicklung am Rohölmarkt.

 

Die Notierungen zogen deutlich an. Ein Barrel der Sorte Brent kostet aktuell gut 63 Dollar, das sind fast drei Dollar mehr als noch vor einer Woche. 

 

Der ADAC empfiehlt Autofahrern, vor dem Tanken die Preise zu vergleichen. Wer die teilweise erheblichen Preisunterschiede zwischen verschiedenen Tankstellen und Tageszeiten nutzt, spart bares Geld und stärkt zudem den Wettbewerb zwischen den Anbietern. So tankt man nach einer aktuellen Auswertung des ADAC in der Regel am günstigsten zwischen 18 und 22 Uhr. Unkomplizierte und schnelle Hilfe bietet die Smartphone-App "ADAC Spritpreise". pm, ots

Bildrechte: ADAC Fotograf: ADAC e.V.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0