· 

Die SUVs sind in Deutschland weiter auf Erfolgskurs

 

So waren 98.708 oder 34,7% aller Pkw-Neuwagen in Deutschland SUV, sprich sportliche Geländewagen. Das Wachstumstempo der SUV hat sich seit dem Jahre 2010 erheblich erhöht. Jährlich sind die SUV-Verkäufe in Deutschland seit 2010 um 11 Prozent gewachsen. SUV sind nicht mehr aus dem Neuwagenmarkt wegzudenken und sind mittlerweile die meistverkaufte Karosserievariante in Deutschland.

 

Im November wird erstmals die jährliche Verkaufszahl von einer Millionen SUV überschritten. Das ist sicher, denn in den ersten 10 Monaten des Jahres wurden bereits 974.501 SUV verkauft. Nach unserer Hochrechnung werden 1,095 Millionen SUV-Neuwagen in diesem Jahr in Deutschland verkauft werden. 

 

 

2019 ist das Rekordjahr für SUV

 

Das hohe Tempo der SUV-Verkäufe wird auch die nächsten Jahre anhalten. Eine Trendumkehr ist nicht erkennbar, das zeigt auch der Vergleich mit anderen Automärkten. So sind mehr als 70% der Neuwagen in USA sogenannte light trucks, sprich SUV, Pick-up und Großraumlimousinen. In der Schweiz machen SUV deutlich mehr als 40% der Neuwagen-Verkäufe aus. Golf war der Klassenliebling gestern – heute sind SUV gefragt, trotz Greta Thunberg. Für die Autobauer ist es daher enorm wichtig, die Balance zwischen SUV- Mehrverbrauch und CO2-Emissionen der Neuwagen zu schultern. Auch deshalb hat der SUV auch einen hohen Dieselanteil und es kommen immer mehr Hybride und natürlich SUV als Elektroautos auf den Markt. In den ersten 10 Monaten wurden 31 Prozent aller SUV-Neuwagen mit einem Dieselmotor angetrieben.

 

Nur Kombis haben noch einen höheren Dieselanteil

 

Nur die Kombis hatten mit 52 Prozent einen noch höheren Dieselanteil. Kombis werden zu großen Teilen im Firmenfuhrparkgeschäft eingesetzt. Nur 21% der Kombis wurden in den ersten 10 Monaten des Jahres auf Privatkunden angemeldet. Firmenkunden haben mit ihren Wagen deutlich mehr Fahrleistung pro Jahr als Privatkunden und nutzen daher die Steuervorteile bei Diesel noch extremer. SUV sind überwiegend auf Privatkunden angemeldet. So waren in den ersten 10 Monaten des Jahres 41% der SUV-Neuwagen auf Privatkunden zugelassen. Bei Fließheck-Modellen, wie de, VW Golf warten es nur 38%.

 

Grenzenloses Wachstum und Chance für E-Mobilität

 

Wächst das SUV-Segment in dem hohen Tempo der letzten 10 Jahre weiter, werden bereits 2025 mehr als 50% der Neuwagen SUVs sein. Selbst bei geringerem Wachstumstempo gehen wir davon aus, dass dann um das Jahr 2030 jeder zweite Neuwagen in Deutschland ein SUV sein wird. Es wirkt für den einen oder anderen Grünen „bedrohlich“, ist es aber nicht, denn CO2-Regeln definieren das Spiel. So kurios es klingt, mehr SUV sind eine Chance E-Mobilität schneller in Deutschland umzusetzen.

 

Kraftfahrtbundesamt weist zu wenig SUVs aus

 

Der Begriff SUV kommt aus dem amerikanischen und ist in unterschiedlichen Ländern unterschiedliche abgegrenzt. Nach unserer Einschätzung ist die Architektur des Karosserieaufbaus der Fahrzeuge das entscheidende Abgrenzungskriterium. Daher unterscheiden wir nicht wie das Kraftfahrtbundesamt (KBA) zwischen sogenannten Geländewagen und SUV. Zusätzlich sind Fahrzeuge, wie etwa der Nissan Juke nach unserer Einschätzung klar dem Segment SUV zuzuordnen und nicht dem Segment Kompaktklasse, so wie es etwa beim KBA gemacht wird. Das KBA weist daher nach unserer Einschätzung des SUV-Segment deutlich zu klein aus. Ferdinand Dudenhöffer

 

English version

 

No other vehicle category is growing as fast as SUVs and no other category is polarizing as strongly as this vehicle category. The discussion takes place between hatred and enthusiasm. In October, new SUV registrations again reached a historic market share in Germany, according to our author Ferdinand Dudenhöffer in his analysis. 

 

For example, 98,708 or 34.7% of all new passenger cars in Germany were SUVs, i.e. sporty off-road vehicles. The growth rate of SUVs has increased considerably since 2010. Annual SUV sales in Germany have grown by 11 percent since 2010. SUVs have become an integral part of the new car market and are now the best-selling body variant in Germany. In November, the annual sales figure of one million SUVs is exceeded for the first time. This is certain because 974,501 SUVs were sold in the first 10 months of the year. According to our projections, 1.095 million new SUVs will be sold in Germany this year. 

 

 2019 is the record year for SUVs

 

The high pace of SUV sales will continue over the next few years. There is no sign of a trend reversal, as can be seen from a comparison with other car markets. More than 70% of new cars in the USA are light trucks, i.e. SUVs, pick-ups and MPVs. In Switzerland, SUVs account for significantly more than 40% of new car sales. Golf was the class favourite yesterday - today SUVs are in demand, despite Greta Thunberg. It is therefore extremely important for carmakers to strike a balance between the increased consumption of SUVs and the CO2 emissions of new cars. This is one of the reasons why SUVs have a high diesel share and more and more hybrids and of course SUVs are coming onto the market as electric cars. In the first 10 months, 31 percent of all new SUVs were powered by a diesel engine.

 

Only station wagons have a higher diesel share

 

Only the station wagons had an even higher diesel share with 52 percent. Station wagons are used to a large extent in the company fleet business. Only 21% of station wagons were registered with private customers in the first 10 months of the year. Corporate customers have significantly more mileage per year with their cars than private customers and are therefore making even greater use of the tax advantages offered by diesel. SUVs are predominantly registered with private customers. In the first 10 months of the year, 41% of new SUVs were registered with private customers. For hatchback models such as the de, VW Golf, only 38% are waiting.

 

Unlimited growth and opportunity for e-mobility

 

If the SUV segment continues to grow at the high pace of the last 10 years, more than 50% of new SUVs will be SUVs by 2025. Even at a slower growth rate, we assume that by 2030 every second new car in Germany will be an SUV. It seems "threatening" to some Greens, but it is not, because CO2 rules define the game. As curious as it sounds, more SUVs are a chance to implement e-mobility more quickly in Germany.

 

Federal Motor Transport Authority shows too few SUVs

 

The term SUV comes from the American and is defined differently in different countries. In our opinion, the architecture of the body structure of the vehicles is the decisive differentiation criterion. Therefore, unlike the Federal Motor Transport Authority (KBA), we do not differentiate between so-called off-road vehicles and SUVs. In our opinion, vehicles such as the Nissan Juke are also clearly assigned to the SUV segment and not to the compact class segment, as is the case with the KBA. We therefore believe that the KBA is clearly too small in the SUV segment. Ferdinand Dudenhöffer 

Download
Der SUV-Boom in Deutschland
Deutschlands Autoexperte Nummer 1, Ferdinand Dudenhöffer, analysiert den Markt für SUVs in Deutschland. Der Bericht enthält Grafiken und Tabellen zum Thema. mei
Artikel-11-19-SUV-Boom.pdf
Adobe Acrobat Dokument 752.9 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0