· 

Die Bekämpfung des Klimawandels hat für die Europäer oberste Priorität

Den "Klimawandel bekämpfen und unsere Umwelt, Ozeane und Biodiversität erhalten" sollte das vorrangige Thema für das Europäische Parlament sein, sagen die EU-Bürger*innen in einer neuen europaweiten Eurobarometer-Umfrage, die vom Europäischen Parlament in Auftrag gegeben und im Oktober 2019 durchgeführt wurde.

 

Der Klimawandel war bereits einer der Hauptgründe für die Teilnahme an der Europawahl im Mai, insbesondere für junge Menschen. Jetzt setzen die Bürger*innen den Klimawandel zum ersten Mal an die Spitze einer Eurobarometer-Prioritätenliste. 

EU-weit sprechen sich 32 % der Bürger*innen für den Kampf gegen den Klimawandel und für den Schutz der Umwelt als wichtigstes Thema aus, mit dem sich die Abgeordneten befassen sollten.

 

Klimawandel für Schweden besonders wichtig

 

Es ist der am häufigsten genannte Punkt in 11 Mitgliedstaaten, insbesondere in Schweden (62 %), Dänemark (50 %) und den Niederlanden (46 %). Auch in Deutschland führt der Punkt die Liste der wichtigsten Themen an (40 %). 

 

Klimawandel ist das wichtigste Umweltthema

 

In der Eurobarometer-Umfrage wurden die Teilnehmer*innen auch gefragt, welche Umweltthemen am dringlichsten sind. Eine absolute Mehrheit der Europäer*innen (52 %) glaubt, dass der Klimawandel sei, gefolgt von Luftverschmutzung (35 %), Meeresverschmutzung (31 %), Entwaldung und der wachsenden Menge an Abfällen (jeweils 28 %). 

 

Europäer erwarten Maßnahmen gegen den Klimawandel

 

Parlamentspräsident David Maria Sassoli (S&D, IT), der am Montag in Madrid ankommt, um an der Eröffnung der UN-Klimakonferenz COP25 teilzunehmen, sagte: "Diese Umfrage zeigt sehr deutlich, dass die Europäer von der EU Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels erwarten. Gestern hat das Europäische Parlament in Straßburg eine Entschließung angenommen, in der es den Klima- und Umweltnotstand in Europa und weltweit erklärt. Wir hören unseren Bürgern zu und betonen, dass es wichtig ist, den Worten auch Taten folgen zu lassen". 

 

Jugendproteste machen einen Unterschied 

 

Im Laufe des Jahres haben jugendgeführte Proteste Millionen von Menschen in der EU und weltweit mobilisiert. 

Die neue Eurobarometer-Umfrage zeigt, dass fast sechs von zehn EU-Bürgern*innen zuversichtlich oder überzeugt sind, dass jugendgeführte Proteste direkte Auswirkungen auf die Politik auf nationaler und europäischer Ebene haben. 

Menschen in Irland (74 %), Schweden (71 %) und Zypern (70 %) sind sehr überzeugt, dass die Proteste zu politischen Maßnahmen auf EU-Ebene führen werden, verglichen mit 42 % der Bürger*innen in Tschechien und 47 % im Vereinigten Königreich. In Deutschland glauben 63 %, dass die Proteste zu politischen Maßnahmen in der EU führen werden. 68 % der Deutschen glauben, dass die Proteste zu politischen Maßnahmen in Deutschland führen werden. 

 

Hintergrund 

 

Seit 1973 misst die Eurobarometer-Umfrage, wie die europäischen Bürger*innen die EU wahrnehmen und was sie von ihr erwarten. Das Umfrage-Institut Kantar hat die Daten für diese Eurobarometer-Umfrage erhoben. Die Feldarbeit fand vom 8. bis 22. Oktober 2019 in allen 28 EU-Mitgliedstaaten statt. Eine repräsentative Stichprobe von 27.607 Befragten über 15 Jahren wurde für den Bericht persönlich interviewet. Die vollständigen Daten werden am 10. Dezember 2019 veröffentlicht, der Bericht zum Klimawandel kann hier heruntergeladen werden. pm, ots

 

Die Umfrage: https://www.europarl.europa.eu/resources/library/media/20191129RES67708/20191129RES67708.pdf

 

English version

 

Combating climate change should be Parliament's top priority, according to a recent Eurobarometer survey. Fighting climate change and preserving our environment, oceans and biodiversity should be a priority for the European Parliament, say EU citizens* in a new Europe-wide Eurobarometer survey commissioned by the European Parliament and conducted in October 2019.

 

Climate change was already one of the main reasons for participating in the May European elections, especially for young people. Now, for the first time, citizens* are putting climate change at the top of a Eurobarometer priority list. 

Across the EU, 32% of citizens* are in favour of combating climate change and protecting the environment as the most important issues for MEPs to address.

 

Climate change particularly important for Sweden

 

It is the most frequently mentioned point in 11 Member States, particularly Sweden (62%), Denmark (50%) and the Netherlands (46%). In Germany, too, the item leads the list of the most important topics (40%). 

 

Climate change is the main environmental issue

 

In the Eurobarometer survey, participants were also asked which environmental issues were most pressing. An absolute majority of Europeans* (52%) believe that climate change is the cause, followed by air pollution (35%), marine pollution (31%), deforestation and the growing amount of waste (28% each). 

 

Europeans expect action to tackle climate change

 

Parliament President David Maria Sassoli (S&D, IT), who arrives in Madrid on Monday to attend the opening of the UN Climate Change Conference COP25, said: "This survey shows very clearly that Europeans expect the EU to take action to combat climate change. Yesterday in Strasbourg, the European Parliament adopted a resolution declaring a climate and environmental emergency in Europe and worldwide. We listen to our citizens and stress that it is important to translate words into deeds". 

 

Youth protests make a difference 

 

Throughout the year, youth-led protests have mobilised millions of people in the EU and around the world. 

The new Eurobarometer survey shows that almost six out of ten EU citizens* are confident or convinced that youth led protests have a direct impact on national and European policies. 

People in Ireland (74%), Sweden (71%) and Cyprus (70%) are very confident that the protests will lead to policy action at EU level, compared with 42% of citizens* in the Czech Republic and 47% in the UK. In Germany, 63% believe that the protests will lead to policy action in the EU. 68% of Germans believe that the protests will lead to political action in Germany. 

 

Background 

 

Since 1973, the Eurobarometer survey has measured how European citizens* perceive the EU and what they expect from it. The survey institute Kantar collected the data for this Eurobarometer survey. The fieldwork took place from 8 to 22 October 2019 in all 28 EU Member States. A representative sample of 27,607 respondents over 15 years of age was interviewed personally for the report. The full data will be published on 10 December 2019 and the climate change report can be downloaded here. pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0