· 

Piratenpartei fordert die Freilassung von Julian Assange

"Ungeachtet einer möglichen Schuld von Julian Assange gebietet es die Menschlichkeit, Inhaftierten die Möglichkeit einer angemessenen Behandlung zuzugestehen. Sollten sich die Einschätzungen des desolaten Gesundheitszustands bewahrheiten, so wäre das möglicherweise ein Verstoß gegen die Menschenrechte", erklärt Sebastian Alscher. 

 

Neben der Piratenpartei Deutschland habe auch die tschechische Piratenpartei einen Appell an den britischen Botschafter in Prag gesandt.

 

Hintergrund: Wikileaks-Gründer Julian Assange verließ im April nach sieben Jahren Aufenthalt im politischen Asyl die ecuadorianische Botschaft in London. Er wurde unmittelbar von britischen Polizeibeamten in Gewahrsam genommen. Seitdem lebe er im Gefängnis. Nach Verbüßung einer Strafe wegen Verstoßes gegen Kautionsauflagen werde er nun wegen Fluchtgefahr festgehalten. Am 25. Februar 2020 soll die Verhandlung zu einem Auslieferungsantrag der US-Justiz beginnen. Dort drohten ihm bis zu 175 Jahre Haft für die Unterstützung der Whistleblowerin Chelsea Manning, die Veröffentlichung geheimer Dokumente und Verstöße gegen das Antispionagegesetz. Sein Gesundheitszustand werde von zahlreichen Fachleuten als kritisch eingeschätzt. 

pm, ots, mei

 

Text des Schreibens an den britischen Botschafter in Berlin

 

Eure Exzellenz, 

 

in den letzten Jahren habe ich den Fall von Julian Assange mit großem Interesse verfolgt. Assange ist zurzeit nur deshalb inhaftiert, weil die USA seine Auslieferung fordern, um ihn wegen der Veröffentlichung geheim gehaltener Dokumente über den Irak- und den Afghanistankrieg, also aus politischen Gründen, strafrechtlich zu verfolgen. Aus diesen Dokumenten gehen zum Teil schwere Menschenrechtsverletzungen und Missstände hervor. Die Veröffentlichung von Dokumenten in Medien, einschließlich Onlinemedien, darf in einer freiheitlichen Demokratie nicht bestraft werden. Eine Auslieferung von Assange zu diesem Zweck ist inakzeptabel. 

 

Gravierende Auswirkungen auf körperliche und geistige Gesundheit

 

Die Haft und insbesondere die Isolierung des Gefangenen hat gravierende Auswirkungen auf Assanges körperliche und geistige Gesundheit. Bei seiner letzten Anhörung war er verwirrt und sich seiner Umstände nicht voll bewusst. Sein Gesundheitszustand wurde auch von einer Reihe von Ärzten als sehr schlecht eingestuft. Über sechzig Ärzte appellierten an die britische Regierung, Herrn Assange in ein Krankenhaus zu überführen. Der UN-Sonderberichterstatter für Folter stuft die Haftbedingungen als psychische Folter ein. 

 

Julian Assange braucht medizinische Versorgung

 

Als Vorsitzender der Piratenpartei Deutschland möchte ich diesem Appell meinen Namen und den Namen des unterzeichneten Abgeordneten des Europäischen Parlaments hinzufügen. Julian Assange braucht medizinische Versorgung, nicht Inhaftierung. Wir fordern seine Freilassung, mindestens aber seine Verlegung in ein geeignetes Krankenhaus. Bitte teilen Sie Ihrer Regierung unsere Eingabe mit. 

 

Diesen Appell möchte ich um einen offiziellen Antrag auf ein persönliches Treffen mit Julian Assange ergänzen. 

Sebastian Alscher

Bundesvorsitzender Piratenpartei Deutschland

Dr. Patrick Breyer

Mitglied des Europäischen Parlaments

 

English version

 

The German Pirate Party in the person of Federal President Sebastian Alscher and European Member of Parliament Patrick Breyer have sent an open letter to the British Ambassador in Berlin, Sir Sebastian Wood, on the imprisonment of Julian Assange, appealing to him: "Irrespective of a possible guilt of Julian Assange, it is humanity's duty to allow detainees the possibility of appropriate treatment.

 

If the assessments of the desolate state of health prove to be true, it could be a violation of human rights," explains Sebastian Alscher. In addition to the Pirate Party of Germany, the Czech Pirate Party had also sent an appeal to the British Ambassador in Prague.

 

Background: Wikileaks founder Julian Assange left the Ecuadorian embassy in London in April after seven years in political asylum. He was immediately taken into custody by British police officers. Since then he has lived in prison. After serving a sentence for breach of bail, he is now detained for danger of escape. On 25 February 2020 the trial of a request for extradition by the US judiciary is to begin. There he was threatened with up to 175 years imprisonment for supporting whistleblower Chelsea Manning, the publication of secret documents and violations of the anti-spy law. His state of health is considered critical by numerous experts.

pm, ots, mei

 

Text of the letter to the British Ambassador in Berlin

 

Your Excellency,

 

in recent years, I have followed the case of Julian Assange with great interest. Assange is currently in prison only because the United States is demanding his extradition in order to prosecute him for publishing secret documents on the war in Iraq and Afghanistan, in other words for political reasons. Some of these documents reveal serious violations of human rights and abuses. The publication of documents in the media, including online media, must not be punished in a free democracy. The extradition of Assange for this purpose is unacceptable.

 

Serious effects on physical and mental health

 

The detention and in particular the isolation of the prisoner has serious effects on Assange's physical and mental health. At his last hearing he was confused and not fully aware of his circumstances. His state of health was also considered very poor by a number of doctors. Over sixty doctors appealed to the British Government to take Mr Assange to hospital. The UN Special Rapporteur on Torture classifies the conditions of detention as psychological torture.

 

Julian Assange needs medical care

 

As Chairman of the Pirate Party of Germany, I would like to add my name and the name of the undersigned Member of the European Parliament to this appeal. Julian Assange needs medical care, not imprisonment. We demand his release, or at least his transfer to a suitable hospital. Please inform your government of our request.

I should like to add to this appeal an official request for a personal meeting with Julian Assange.

Sebastian Alscher

Federal Chairman Pirate Party Germany

Dr. Patrick Breyer

Member of the European Parliament

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0