· 

Doping-Sperre Russland: Wichtiges Zeichen für einen sauberen Sport

"Der WADA-Beschluss ist ein wichtiges Zeichen für den Schutz des sauberen Sports. Doping zerstört die Werte des Sports. Deshalb steht die aktuelle Entscheidung der WADA für einen konsequenten Anti-Doping-Kampf und für Integrität im Sport", sagte der  sportpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Eberhard Gienger.

 

Bei großen Sportereignissen könnten russische Sportler jetzt nur noch als neutrale Athleten ohne Nationalflagge starten. Betroffene Sportler aus Russland müssten nachweisen, dass sie vom aktuellen Manipulationsskandal nicht betroffen seien. Damit habe die WADA von einer Kollektivstrafe abgesehen und den Weg für eine individuelle Prüfung geöffnet. Für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio müsse schnellstmöglich geklärt werden, wer tatsächlich am Großsportereignis teilnehmen dürfe, so Gienger weiter. Hintergrund: Grund für das laufende Ausschlussverfahren sind manipulierte Daten aus dem Moskauer Doping-Kontrolllabor. Innerhalb von 21 Tagen könne Russland beim Internationalen Sportsgerichtshof (CAS) Einspruch gegen den WADA-Beschluss einlegen. In diesem Fall drohten ein monatelanger Streit und Ungewissheit für das Starterfeld bei den Olympischen Spiele 2020 in Tokio. 

pm, ots, mei

 

English version

 

The World Anti-Doping Agency (WADA) has decided that Russia will be excluded from Olympic Games and World Championships for four years. The WADA decision is an important sign for the protection of clean sport. Doping destroys the values of sport. This is why WADA's current decision stands for a consistent anti-doping fight and integrity in sport," said Eberhard Gienger, spokesman on sports policy for the CDU/CSU parliamentary group in the Bundestag.

 

At major sporting events, Russian athletes could now only compete as neutral athletes without a national flag. Affected athletes from Russia would have to prove that they were not affected by the current manipulation scandal. WADA had thus refrained from a collective penalty and opened the way for an individual examination. For the Olympic Games in Tokyo in 2020, it must be clarified as quickly as possible who is actually allowed to participate in the major sporting event, Gienger continued. Background: The reason for the current exclusion procedure is manipulated data from the Moscow doping control laboratory. Russia could lodge an appeal against the WADA decision with the International Court of Sports (CAS) within 21 days. In this case, there was a threat of months of dispute and uncertainty for the starting field at the Olympic Games 2020 in Tokyo. pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0