· 

Zum 1. Januar 2020 leben rund 7,5 Milliarden Menschen auf der Erde

Jede Sekunde kommen aktuell durchschnittlich 2,6 Erdenbürger (Geburten abzüglich Todesfälle) hinzu. Die 8-Milliarden-Marke wird voraussichtlich bereits im Jahr 2023 erreicht. Diese Zahlen gibt die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung (DSW) zum Jahresende 2019 bekannt. 

 

Besonders stark wächst die Bevölkerung in Afrika. Frauen bekommen dort derzeit durchschnittlich 4,4 Kinder, deutlich mehr als der weltweite Durchschnitt von 2,4 Kindern pro Frau. Nach aktuellen Prognosen der Vereinten Nationen wird sich die Bevölkerung Afrikas von heute rund 1,3 Milliarden Menschen auf voraussichtlich rund 2,5 Milliarden im Jahr 2050 fast verdoppeln. Bis 2100 wird die Bevölkerung Afrikas voraussichtlich auf rund 4,3 Milliarden Menschen wachsen. 

 

Eine hohe Zahl ungewollter Geburten

 

"Eine Hauptursache des Bevölkerungswachstums in Afrika südlich der Sahara ist die hohe Zahl ungewollter Geburten. Dort kann jede zweite Frau nicht verhüten, selbst wenn sie es gerne möchte. Der wesentliche Grund dafür ist die fehlende Gleichberechtigung. Frauen wünschen sich zumeist weniger Kinder als ihre Partner, haben aber bei der Familienplanung kein Mitspracherecht", sagt DSW-Geschäftsführerin Renate Bähr.

 

Stärkung der Frauenrechte notwendig

 

"Die Stärkung der Rechte von Frauen, verbesserte Aufklärung und Zugang zu modernen Verhütungs-mitteln sowie eine gute Gesundheitsversorgung müssen im Rahmen der Zusammenarbeit mit diesen Ländern stärker im Mittelpunkt stehen - auch beim deutschen Engagement. Wenn Frauen frei entscheiden könnten, ob, wann und wie viele Kinder sie bekommen, würde die Bevölkerungszahl in Afrika südlich der Sahara zum Ende dieses Jahrhunderts um 30 Prozent niedriger liegen, als derzeit prognostiziert wird." 

 

Die Welt ein Dorf - heute und 2050 

 

Wenn die Welt heute ein Dorf mit nur 100 Einwohnern wäre, wären davon 59 aus Asien, 17 aus Afrika, 10 aus Europa, 8 aus Lateinamerika, 5 aus Nordamerika und 1 aus Ozeanien. Die Zahl der Dorfbewohner würde bis zum Jahr 2050 auf 128 steigen.  pm, ots

Bildrechte: Deutsche Stiftung Weltbevölkerung Fotograf: DSW/ Brian Otieno 

 

English version

 

On the night of 1 January 2020, 7,754,847,000 people are expected to live on earth. That is around 83 million more people than a year ago. In 2019, the world's population will have grown by about the same amount as Germany's. Every second, an average of 2.6 people (births minus deaths) will be added to this number. The 8 billion mark will probably be reached as early as 2023. These figures will be announced by the German Foundation for World Population (DSW) at the end of 2019. 

 

The population is growing particularly strongly in Africa. Women there are currently having an average of 4.4 children, significantly more than the global average of 2.4 children per woman. According to current United Nations forecasts, the population of Africa will almost double from around 1.3 billion people today to an estimated 2.5 billion in 2050. By 2100 the population of Africa is expected to grow to around 4.3 billion people. 

 

A high number of unwanted births

 

"A major cause of population growth in sub-Saharan Africa is the high number of unwanted births. There, one in two women there cannot use contraception, even if she would like to. The main reason for this is the lack of equal rights. Women usually want fewer children than their partners but have no say in family planning," says DSW Managing Director Renate Bähr.

 

Strengthening of women's rights necessary

 

"Strengthening women's rights, improved education and access to modern contraceptives and good health care must be given greater priority in cooperation with these countries - and this also applies to German involvement. If women were free to decide whether, when and how many children they would have, the population in sub-Saharan Africa would be 30 percent lower by the end of this century than currently forecast. 

 

The world a village - today and 2050 

 

If the world today was a village of only 100 inhabitants, 59 of them would be from Asia, 17 from Africa, 10 from Europe, 8 from Latin America, 5 from North America and 1 from Oceania. The number of villagers would rise to 128 by 2050. pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0