· 

Die Linke im Bundestag machen gegen Nato-Manöver mobil

"Das Großmanöver Defender 2020 ist gefährliches Säbelrasseln, es ist kein Beitrag, die Beziehungen zwischen Russland und der Nato zu verbessern", sagte Tobias Pflüger, verteidigungspolitischer Sprecher der Linken im Bundestag, der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

 

Pflüger mahnte: "Hier wird ganz konkret Krieg geübt, der militärische Aufmarsch gegen Russland: 20.000 US-Soldaten sollen an die russische Grenze verlegt werden. Deutschland fungiert dabei als zentrale Drehscheibe. Die Bundesregierung muss ihre Gewehr-bei-Fuß-Politik sofort beenden." 

 

Großmanöver passt nicht in die heutige Zeit

 

Weiter sagte Pflüger der "NOZ": "Ein Großmanöver mit insgesamt 37.000 Soldaten passt im Übrigen nicht in die heutige Zeit: Defender 2020 wird auch eine klimafeindliche Materialschlacht. Die Truppentransporte sind eine unnötige Belastung für Straßen und Schienennetz, die die Bürgerinnen und Bürger spüren werden. Wer so mit der Umwelt umgeht und Ressourcen verschwendet, hat aus Fridays for Future nichts gelernt. Das Militär hat hier offensichtlich gewaltigen Lernbedarf." 

 

Rückkehr zur Abrüstung und Rüstungskontrolle

 

Pflüger betonte: "Wir brauchen keine Großmanöver vom Typ Defender 2020, sondern eine Rückkehr zu Abrüstung und Rüstungskontrolle in Europa. US-Präsident Trump hat mit der Aufkündigung des INF-Vertrages schon schweren Schaden angerichtet. Defender 2020 ist der nächste Schlag gegen die Rüstungskontrolle in Europa." pm, ots

 

English version

 

The Left Party in the Bundestag is mobilizing against the exercise to move tens of thousands of US soldiers, including combat equipment, across Europe to Poland and the Baltic States, which is scheduled for this spring. "The large-scale manoeuvre Defender 2020 is dangerous sabre-rattling, it is no contribution to improving relations between Russia and Nato," Tobias Pflüger, defence policy spokesman for the Left Party in the Bundestag, told the "Neue Osnabrücker Zeitung".

 

Pflüger warned: "This is a very concrete war, the military deployment against Russia: 20,000 US soldiers are to be transferred to the Russian border. Germany is acting as a central hub. The German government must end its gun-on-foot policy immediately." 

 

Big maneuvers don't fit in with the times

 

Pflüger further told the "NOZ": "A major manoeuvre with a total of 37,000 soldiers does not fit into the present time, by the way: Defender 2020 will also be a climate-hostile battle of materiel. The troop transports are an unnecessary burden on the roads and rail network, which the citizens will feel. Those who treat the environment and waste resources in this way have learned nothing from Fridays for Future. The military obviously has a tremendous need to learn here." 

 

Returning to disarmament and arms control

 

Pflüger emphasized: "We do not need any major maneuvers of the type Defender 2020, but a return to disarmament and arms control in Europe. US President Trump has already caused serious damage by terminating the INF Treaty. Defender 2020 is the next blow to arms control in Europe." pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0