· 

Lungenvirus: Die Weltgesundheitsorganisation ruft Notfallausschuss ein

Die neue Lungenkrankheit in China hat weitere Menschenleben gekostet. Sechs Todesfälle wurden bestätigt, so die Gesundheitsbehörde der Millionenstadt Wuhan. Zudem seien 77 weitere Infektionen gemeldet worden.

 

Mittlerweile gebe es in China 291 bestätigte Fälle seit Ausbruchs des Virus im Dezember. Heute wurde die Erkrankung einer Taiwanerin bekannt. Bislang waren Menschen aus Thailand, Japan und Südkorea an dem Virus erkrankt. Betroffen waren immer Menschen, die sich zuvor in China aufgehalten hatten. In Europa sei noch kein Fall aufgetreten, hieß es. Das Robert-Koch-Institut schätzt das Risiko für die deutsche Bevölkerung als sehr gering ein. 

Dies könne sich aber kurzfristig ändern, denn es könne in Einzelfällen zur Einschleppung des Virus kommen. Die Krankenhäuser müssten darauf vorbereitet sein.

 

Beim Erreger handelt es sich um eine Sars-Variante

 

Der Berliner Virusforscher Christian Drosten habe festgestellt, dass es sich bei dem Erreger vermutlich um eine Sars-Variante handele. Im Jahr 2002/2003 hatte eine weltweite Pandemie, die von China ihren Ausgang nahm, 800 Menschenleben gekostet. Bei 8000 Personen wurde damals eine Virus-Infizierung festgestellt. Wegen des chinesischen Neujahrsfestes sind jetzt Millionen von Chinesen unterwegs. Um sich gegen den Virus zu schützen, haben Nachbarländer Chinas und Flughäfen Fieberkontrollen bei Einreisen aus Wuhan angeordnet. Unterdessen hat die Weltgesundheits-organisation (WHO) wegen des neuartigen Virus ihren Notfallausschuss einberufen. Die Fachleute beraten heute,  ob eine Gesundheitsnotlage ausgerufen werden soll. Die Experten empfehlen ebenfalls Maßnahmen, die gegebenenfalls gegen den neuartigen Virus ergriffen werden sollten. mei

 

English version

 

The novel coronavirus continues to spread. Now employees of a clinic in Wuhan have also fallen ill with the virus. This probably proves that the virus can also be transmitted from person to person. The Emergency Committee of the World Health Organisation (WHO) is therefore meeting today, and the Berlin virus researcher Christian Drosten has found out that the pathogen is probably a Sars variant. In 2002/2003, a worldwide pandemic, which originated in China, claimed 800 lives. At that time, 8000 people were found to be infected with the virus. 

 

Because of the Chinese New Year millions of Chinese are now on the road. In order to protect themselves against the virus, China's neighboring countries and airports have ordered fever checks on people entering from Wuhan. Meanwhile, the World Health Organization (WHO) has convened its emergency committee because of the novel virus. The experts are now discussing whether a health emergency should be declared. The experts also recommend measures that should be taken against the novel virus if necessary. mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0