· 

Neuer Lungenvirus: Die Zahl der Infektionen und Todesopfer steigt

Wegen der Infektionserkrankung sind nun neben Wuhan auch weitere chinesische Städte unter Quarantäne gestellt worden. Insgesamt seien 20 Millionen Menschen davon betroffen. 

 

Der Notfallausschuss der Weltgesundheits-organisation (WHO) sieht bis jetzt noch keine Veranlassung, den internationalen Notfall wegen des Lungenvirus auszurufen. Der Grund: Es gebe im Ausland nur wenig bekannte Fälle dieser Erkrankung. Außerdem habe China entsprechende Gegenmaßnahme getroffen, damit sich die Krankheit nicht weiter ausbreite.  Die WHO geht davon aus, dass die Situation nur von kurzer Dauer sei und empfiehlt deshalb keine Reise- und Handelsbeschränkungen. Das Risiko für deutsche Reisende in Wuhan werde von Experten als moderat eingeschätzt. Für die WHO ist die Lage trotzdem sehr ernst. Es sei zwar noch kein internationaler Notfall vorhanden, aber der könne noch eintreten. mei

 

English version

 

Another eight people have died in China from the new lung disease. The number of victims has thus risen to 26 due to coronavirus. Around 830 cases of infection are now known. Because of the infectious disease, other Chinese cities have now been quarantined in addition to Wuhan. A total of 20 million people have been affected. 

 

The emergency committee of the World Health Organization (WHO) does not yet see any reason to declare an international emergency because of the lung virus. The reason: there are only a few known cases of this disease abroad. In addition, China has taken appropriate countermeasures to prevent the disease from spreading further.  The WHO believes that the situation is short-lived and therefore does not recommend travel and trade restrictions. The risk for German travellers in Wuhan is estimated by experts to be moderate. For the WHO, the situation is nevertheless very serious. Although there is no international emergency yet, it could still occur. mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0