· 

Deutschland hat weltweit den größten Überschuss in der volkswirtschaftlichen Leistungsbilanz

 „Wir rechnen mit 293 Milliarden Dollar oder 262 Milliarden Euro, was 7,6 Prozent der Jahreswirtschafts-leistung entspricht. 2018 waren es nur 7,3 Prozent“, sagt Christian Grimme, Konjunkturexperte am ifo Institut. Die Europäische Union hält höchstens 6 Prozent für langfristig tragfähig.

 

„Die Rezession in der deutschen Industrie dürfte ein wichtiger Faktor sein, denn dadurch sind die Importe von Waren langsamer gestiegen“, sagt Grimme. Aber auch die Primäreinkommen, hinter denen vor allem die Erträge aus im Ausland angelegtem Vermögen stehen, legten im Jahr 2019 weiter zu. Die durch Primäreinkommen erzielten Überschüsse machen inzwischen 37 Prozent des Leistungsbilanzüberschusses aus. So werden hohe Nettoeinnahmen aus ausländischen Direktinvestitionen und Wertpapieranlagen erzielt. Dabei ist sich die Wissenschaft noch uneinig, wie rentabel die deutschen Investitionen im Ausland angelegt sind.

 

Die USA haben das größte Leistungsbilanzdefizit

 

Damit dürfte Deutschland im Jahr 2019 wieder das Land mit dem größten Leistungsbilanzüberschuss gewesen sein, wie schon in den drei Jahren zuvor. Der deutsche Wert liegt weit vor Japan, das einen Überschuss von 194 Milliarden US-Dollar (3,8 Prozent seiner Jahreswirtschaftsleistung) aufweisen dürfte. Auf Rang drei folgt China mit rund 183 Milliarden US-Dollar (1,3 Prozent). Dagegen dürften die USA weltweit wieder das größte Leistungsbilanzdefizit verzeichnen mit etwa 490 Milliarden US-Dollar, was aber nur 2,3 Prozent seiner Jahreswirtschaftsleistung entspricht. Dahinter folgen das Vereinigte Königreich mit einem Defizit von 117 Milliarden US-Dollar (4,2 Prozent) und Brasilien mit 51 Milliarden US-Dollar (2,9 Prozent). pm, ifo

 

English version

 

Germany's current account surplus increased again last year and remains the largest in the world. "We expect it to amount to 293 billion dollars or 262 billion euros, which is equivalent to 7.6 percent of annual economic output. In 2018 it was only 7.3 percent," says Christian Grimme, an economic expert at the ifo Institute. The European Union considers a maximum of 6 percent to be sustainable in the long term.

 

"The recession in German industry is likely to be an important factor, because it has caused imports of goods to rise more slowly," says Grimme. But primary incomes, which are primarily based on income from assets invested abroad, also continued to rise in 2019. The surpluses generated by primary income now account for 37 percent of the current account surplus. Thus, high net income is generated from foreign direct investment and securities investments. At the same time, there is still disagreement among scientists as to how profitable German investments abroad are.

 

The USA has the largest current account deficit

 

This means that in 2019 Germany will probably again be the country with the largest current account surplus, as in the previous three years. The German figure is well ahead of Japan, which is likely to have a surplus of 194 billion US dollars (3.8 percent of its annual economic output). China follows in third place with around 183 billion US dollars (1.3 percent). In contrast, the USA is again likely to have the largest current account deficit worldwide, at around 490 billion US dollars, but this is only 2.3 percent of its annual economic output. It is followed by the United Kingdom with a deficit of 117 billion US dollars (4.2 percent) and Brazil with 51 billion US dollars (2.9 percent). pm, ifo, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0