· 

Das Orkantief "Sabine" legt Deutschland lahm, Orkan im Süden angekommen

Der Fernverkehr der Bahn soll wahrscheinlich bis heute 10 Uhr still stehen. Der Orkan sorgte auch dafür, dass Autobahnen gesperrt wurden. Heute, so Wetterexperten, wird der Orkan den Süden Deutschlands treffen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für die Südhälfte die zweite Unwetterwarnstufe ausgerufen. Für einige Gebiete in Bayern und Baden-Württemberg gilt die Warnstufe ("extremes Unwetter"). 

 

Das sagt der Deutsche Wetterdienst


Ein Tiefausläufer des Orkantiefs "Sabine" bei Norwegen habe bereits weite Teile Deutschlands überquert. Im Laufe des Vormittags, so der DWD,  werde er auch aus Süddeutschland ostwärts abziehen. Nachfolgend bleibe eine teils stürmische Westwetterlage bestehen, die auch etwas kühlere Meeresluft nach Deutschland führt. Heute früh werde sich von der Mitte bis nach Süddeutschland ein Südweststurm ausbreiten. Ihn begleiten schwere Sturmböen und auch orkanartige Böen oder einzelne Orkanböen um die 120 km/h. Auf den Bergen rechnen die Experten mit der volle Orkanstärke (teils über 140 km/h).

 

Es bleibt weiter stürmisch


Im Laufe des Tages werde es weiter stürmisch bleiben, dabei vor allem im Süden bis in die Mittagsstunden hinein gebe es die Gefahr von schweren Sturmböen oder Orkanböen. Heute früh wird in der Mitte und im Süden zum Teil mit kräftigenGewitter mit Starkregen und Böen bis Orkanstärke gerechnet. Bis in die heutigen Vormittagsstunden hinein im Westen sowie in Teilen der Mitte gebe vorübergehend kräftige Regenfälle. Dabei werden Mengen von mehr als 20 l/qm binnen weniger Stunden oder mehr als 25 l/qm binnen zwölf Stunden nicht ausgeschlossen. mei 

 

English version

 

As expected, the hurricane "Sabine" hit Germany with all its might. Yesterday, the north of the country was mainly affected. The German Railway (Deutsche Bahn) closed down long-distance traffic and numerous flights were cancelled, and long-distance traffic is expected to be at a standstill until 10 a.m. today.

 

The hurricane also caused motorways to be closed. Today, according to weather experts, the hurricane will hit southern Germany. The German Weather Service (DWD) has issued the second storm warning for the southern half. The warning level ("extreme storm") applies to some areas in Bavaria and Baden-Wuerttemberg. 

 

What the German Weather Service says

 

A low toe of the hurricane "Sabine" near Norway has already crossed large parts of Germany. In the course of the morning, according to the DWD, it will also move eastward from southern Germany. Subsequently, a partly stormy westerly weather situation would persist, which would also bring somewhat cooler sea air to Germany. This morning, a southwest storm will spread from the center to southern Germany. It will be accompanied by severe gusts of wind and also hurricane-like gusts or individual hurricane gusts around 120 km/h. On the mountains, the experts expect the full force of the hurricane to be felt (sometimes over 140 km/h).

 

It remains stormy

 

In the course of the day it will continue to be stormy, with the danger of heavy gusts or hurricane gusts especially in the south until midday. This morning in the middle and in the south partly strong thunderstorms with heavy rain and gusts up to hurricane force are expected. Until this morning hours in the west as well as in parts of the centre there will be temporarily heavy rainfall. Quantities of more than 20 l/sqm within a few hours or more than 25 l/sqm within twelve hours are not excluded. mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0