0:3 in Köln - Schalke in der ersten Krise der Saison

Zum Schluss gab es auch noch Tränen. S04-Keeper Alexander Nübel ging ganz, ganz niedergeschlagen vom Platz und musste vom Trainer und Mitspielern getröstet werden. Auch um Nübel zu schützen, sollte es sein letztes Spiel für Schalke gewesen.

 

Über das Spiel selbst braucht man keine Worte mehr zu verlieren. Die Kölner haben völlig verdient mit 3:0 gewonnen - da gibt es nichts zu beschönigen. Die Mannschaft spielte quasi von "vorne bis hinten" grottenschlecht. Hinzu kam dann noch zu allem Überdruss das Slapstick-Eigentor von Nübel zum 0:3. Der zu Bayern München wechselnde Keeper ist offenbar mit der Situation, noch im Schalke-Tor zu stehen, maßlos überfordert.

 

Deshalb macht es keinen Sinn mehr, ihn weiter aufzustellen. Markus Schubert muss für den Rest der Saison ins Tor. S04 ist ins Mittelmaß abgerutscht und hat deshalb nichts mehr zu verlieren. Zum Schluss stellt sich noch die Frage, ob man einen Menschen, auch wenn er Fußball-Millionär ist, nach einem Fehler hämisch niedermachen darf, wie es Nübel passiert ist. Offenbar haben hier die Sozialen Medien der Realität einen Bärendienst erwiesen. Im WWW wird vielfach in aller Offenheit beschimpft, gepöbelt und gehetzt, was das Zeug hält. Einige Vollpfosten übertragen das dann auf den Fußballplatz und gehen dann gnadenlos mit allen anderen um - nur nicht mit sich selbst. mei

 

English version

 

This is the first Schalke crisis of the current season. With 0:3 the S04 went to 1 FC Köln. An indisputable performance of the team including a very strange own goal by Alexander Nübel. At the end there were also tears. S04-keeper Alexander Nübel left the field very, very depressed and had to be comforted by the coach and the players. Also to protect Nübel, it should be his last game for Schalke.

 

There's no need to say anything more about the game itself. The Cologne team deservedly won 3-0 - there's nothing to gloss over. The team practically played from "front to back" very badly. To make matters worse, Nübel's own slapstick goal from 0:3 was also a source of annoyance, and the keeper, who has moved to Bayern Munich, is obviously overtaxed by the situation of still being in the Schalke goal. Therefore it makes no sense to put him up further. Markus Schubert has to be in goal for the rest of the season. S04 has slipped into mediocrity and therefore has nothing more to lose. Finally, there is the question of whether you can sneer at a person, even if he is a football millionaire, after a mistake, as Nübel did. Apparently the social media have done reality a disservice here. In the WWW, people are often openly insulted, scolded and hunted down to their hearts' content. Some stubborn people transfer this to the football field and then treat everyone else mercilessly - except themselves. mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0