· 

Wirtschaftsinstitut: Die Corona-Krise wird die europäischen Staaten Hunderte von Milliarden Euro kosten - Wertschöpfungsverluste bis zu 20 Prozent

„Neben medizinischen sprechen auch ökonomische Gründe dafür, massiv in den Gesundheitsschutz zu investieren. So lässt sich die Epidemie eindämmen – und gleichzeitig könnten wir danach Schließungen von Schulen und Betrieben schrittweise aufheben“, sagt Ifo-Präsident Clemens Fuest. Untersucht wurden Österreich, die Schweiz, Italien, Spanien, Frankreich und das Vereinigte Königreich.

 

„Dringlich sind auch Vorkehrungen in den Unternehmen, die es erlauben, eine Wiederaufnahme der Produktion mit einer weiteren Eindämmung der Epidemie zu verbinden“, fügt Fuest an. „Wenn die Firmen für länger als einen Monat geschlossen bleiben, erreichen die Produktionsausfälle schnell Dimensionen, die deutlich jenseits der Wachstumseinbrüche liegen, die aus früheren Rezessionen oder Naturkatastrophen in der Geschichte der Europäischen Union bekannt sind.“

 

Wie viel Wertschöpfung entfällt in der Krisenzeit

 

Das Ifo-Institut berechnete, wie viel Wertschöpfung entfällt, wenn die Produktion unterbrochen ist. Zusätzlich schätzte es die Folgekosten, die durch eine verzögerte Rückkehr zu normaler wirtschaftlicher Tätigkeit oder durch dauerhafte Beeinträchtigungen entstehen, etwa durch Pleiten oder durch den Verlust von Geschäftsbeziehungen während der Krisenzeit.

 

Österreich kann bis zu 14 Prozent an Wachstum verlieren

 

Für Österreich sieht das Ifo-Institut Kosten von 34 bis 57 Milliarden Euro bei einer Teilschließung von zwei Monaten. Das verringert die Jahreswachstumsrate zwischen 8,5 und 14,2 Prozentpunkten. Bei drei Monaten erreichen die Kosten bereits 47 bis 83 Milliarden Euro oder 11,9 bis 20,9 Prozentpunkte Wachstumsverlust. Eine einzige Woche Verlängerung verursacht in Österreich zusätzliche Kosten von 3 bis 7 Milliarden Euro und damit einen Rückgang des Wachstums von 0,8 bis 1,7 Prozentpunkten. Eine Verlängerung von einem auf zwei Monate erhöht die Kosten um bis zu 26 Milliarden Euro oder 6,6 Prozentpunkte Wachstum.

 

Die Schweiz kann bis zu 19 Prozent an Wachstum verlieren

 

Für die Schweiz ergeben die Ifo-Berechnungen bei einer Teil-Schließung von zwei Monaten Kosten je nach Szenario zwischen 49 und 81 Milliarden Euro und verringern die Jahreswachstumsrate um 7,8 bis 12,9 Prozentpunkte; bei drei Monaten erreichen sie bereits 69 bis 119 Milliarden Euro, was 11,0 bis 19,0 Prozentpunkte Wachstumsverlust bedeutet. Es zeigt sich, dass eine einzige Woche Verlängerung in der Schweiz zusätzliche Kosten in Höhe von 5 bis 10 Milliarden Euro und damit einen Rückgang des Wachstums von 0,8 bis 1,5 Prozentpunkten verursacht. Eine Verlängerung von einem auf zwei Monate erhöht die Kosten um bis zu 38 Milliarden Euro oder 6,1 Prozentpunkte Wachstum.

 

Italien kann bis zu 19 Prozent an Wachstum verlieren

 

Im schwer gebeutelten Italien erreichen die Kosten laut Ifo bei einer Teilschließung von zwei Monaten je nach Szenario zwischen 143 und 234 Milliarden Euro und verringern die Jahreswachstumsrate um 8,0 bis 13,1 Prozentpunkte; bei drei Monaten erreichen die Kosten bereits 200 bis 342 Milliarden Euro oder 11,2 bis 19,1 Prozentpunkte Wachstumsverlust. Eine einzige Woche Verlängerung verursacht in Italien zusätzliche Kosten in Höhe von 14 bis 27 Milliarden Euro und damit einen Rückgang des Wachstums von 0,8 bis 1,5 Prozentpunkten. Eine Verlängerung von einem auf zwei Monate erhöht die Kosten um bis zu 108 Milliarden Euro oder 6,3 Prozentpunkte Wachstum.

 

Spanien kann bis 20 Prozent an Wachstum verlieren

 

Im ebenfalls stark betroffenen Spanien erwartet das ifo Institut bei zwei Monaten Teilschließung Kosten zwischen 101 und 171 Milliarden Euro, was die Jahreswachstumsrate senkt um 8,1 und 13,8 Prozentpunkte. Bei drei Monaten erreichen die Kosten bereits 141 bis 250 Milliarden Euro oder verringern das Wachstum um 11,3 bis 20,0 Prozentpunkte. Eine einzige Woche Verlängerung verursacht in Spanien zusätzliche Kosten in Höhe von 10 bis 20 Milliarden Euro und damit einen Rückgang des Wachstums von 0,8 bis 1,6 Prozentpunkten. Eine Verlängerung von einem auf zwei Monate erhöht die Kosten um bis zu 78 Milliarden Euro oder 6,1 Prozentpunkte Wachstum.

 

Frankreich kann bis zu 19 Prozent an Wachstum verlieren

 

Für Frankreich erreichen die Kosten laut ifo Institut bei zwei Monaten Teilschließung der Unternehmen je nach Szenario zwischen 176 und 298 Milliarden Euro und verringern die Jahreswachstumsrate um 7,3 bis 12,3 Prozentpunkte; bei drei Monaten erreichen sie bereits 247 bis 436 Milliarden Euro oder 10,2 bis 18,0 Prozentpunkte Wachstumsverlust. Eine einzige Woche Verlängerung verursacht in Frankreich zusätzliche Kosten in Höhe von 18 bis 35 Milliarden Euro und damit einen Rückgang des Wachstums von 0,7 bis 1,4 Prozentpunkten. Eine Verlängerung von einem auf zwei Monate erhöht die Kosten um bis zu 138 Milliarden Euro oder 5,7 Prozentpunkte Wachstum.

 

Das Vereinigte Königreich kann bis zu 19 Prozent an Wachstum verlieren

 

Im Vereinigten Königreich verursachen zwei Monate Teilschließung laut ifo Institut Ausfälle zwischen 193 und 328 Milliarden Euro. Das verringert  die Jahreswachstumsrate um 7,7 bis 13,0 Prozentpunkte; Bei drei Monaten erreichen die Kosten bereits 271 bis 480 Milliarden  Euro oder 10,7 bis 19,0 Prozentpunkte Wachstumsverlust. Eine einzige Woche Verlängerung verursacht zusätzliche Kosten von 19 bis 38 Milliarden Euro und damit einen Rückgang des Wachstums von 0,8 bis 1,5 Prozentpunkten. Eine Verlängerung von einem auf zwei Monate erhöht die Kosten um bis zu 152 Milliarden Euro oder 6,0 Prozentpunkte Wachstum. pm, ifo

 

English version

 

The control of coronavirus will lead to production losses. It will cost the countries of Europe hundreds of billions of euros. This is the result of new calculations by the ifo Institute: "In addition to medical reasons, there are also economic reasons for investing massively in health protection. In this way, the epidemic can be contained - and at the same time we could then gradually lift the closures of schools and businesses," says Ifo President Clemens Fuest. Austria, Switzerland, Italy, Spain, France and the United Kingdom were examined.

 

"There is also an urgent need for precautions in the companies that would make it possible to combine a resumption of production with further containment of the epidemic," Fuest adds. "If firms remain closed for more than a month, production losses quickly reach dimensions well beyond the slump in growth known from previous recessions or natural disasters in the history of the European Union.

 

How much added value is lost in the crisis period

 

The Ifo Institute calculated how much added value is lost if production is interrupted. In addition, it estimated the consequential costs arising from a delayed return to normal economic activity or from permanent disruptions, such as bankruptcies or the loss of business relations during the crisis.

 

Austria may lose up to 14 percent of growth

 

For Austria, the Ifo Institute estimates costs of 34 to 57 billion euros for a partial closure of two months. This reduces the annual growth rate between 8.5 and 14.2 percentage points. For three months, the costs already reach 47 to 83 billion euros or a growth loss of 11.9 to 20.9 percentage points. A single week's extension causes additional costs of EUR 3 to 7 billion in Austria and thus a decline in growth of 0.8 to 1.7 percentage points. An extension from one to two months increases costs by up to 26 billion euros or 6.6 percentage points growth.

 

Switzerland may lose up to 19 percent in growth

 

For Switzerland, the Ifo calculations show that a partial closure of two months would result in costs of between 49 and 81 billion euros, depending on the scenario, and reduce the annual growth rate by 7.8 to 12.9 percentage points; for three months, they already reach 69 to 119 billion euros, which means a loss in growth of 11.0 to 19.0 percentage points. It can be seen that a single week's extension in Switzerland causes additional costs of 5 to 10 billion euros and thus a decline in growth of 0.8 to 1.5 percentage points. An extension from one to two months increases the costs by up to 38 billion euros or 6.1 percentage points of growth.

 

Italy may lose up to 19 percent growth

 

According to Ifo, the costs in Italy, which is severely battered, reach between 143 and 234 billion euros for a partial closure of two months, depending on the scenario, and reduce the annual growth rate by 8.0 to 13.1 percentage points; for three months, the costs already reach 200 to 342 billion euros or 11.2 to 19.1 percentage points growth loss. A single week extension causes additional costs of 14 to 27 billion euros in Italy, reducing growth by 0.8 to 1.5 percentage points. An extension from one to two months increases costs by up to 108 billion euros or 6.3 percentage points of growth.

 

Spain may lose up to 20 percent growth

 

In Spain, which has also been severely affected, the ifo Institute expects costs of between 101 and 171 billion euros for two months of partial closure, which will reduce the annual growth rate by 8.1 and 13.8 percentage points. In the case of three months, costs will already reach 141 to 250 billion euros or reduce growth by 11.3 to 20.0 percentage points. A single week extension causes additional costs of 10 to 20 billion euros in Spain, reducing growth by 0.8 to 1.6 percentage points. An extension from one to two months increases costs by up to 78 billion euros or 6.1 percentage points of growth.

 

France may lose up to 19 percent growth

 

For France, according to the ifo Institute, the costs of two months of partial closure of companies reach between 176 and 298 billion euros, depending on the scenario, and reduce the annual growth rate by 7.3 to 12.3 percentage points; for three months, they already reach 247 to 436 billion euros or 10.2 to 18.0 percentage points growth loss. In France, a single week extension causes additional costs of between 18 and 35 billion euros and thus a loss of growth of 0.7 to 1.4 percentage points. An extension from one to two months increases costs by up to 138 billion euros or 5.7 percentage points of growth.

 

The United Kingdom may lose up to 19 percent in growth

 

In the United Kingdom, two months of partial closure cause losses of between 193 and 328 billion euros, according to the ifo Institute. This reduces the annual growth rate by 7.7 to 13.0 percentage points; in three months, the costs already reach 271 to 480 billion euros or 10.7 to 19.0 percentage points growth loss. A single week extension causes additional costs of 19 to 38 billion euros and thus a loss of growth of 0.8 to 1.5 percentage points. An extension from one to two months increases costs by up to 152 billion euros or 6.0 percentage points growth. pm, ifo, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0