· 

Die Attentäterin von Oskar Lafontaine ist endgültig auf freiem Fuß

Wie Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Montagausgabe) auf Anfrage mitteilte, wurde die heute 73-jährige Adelheid S. endgültig auf freien Fuß gesetzt. Längst durfte die Delinquentin das Pflegeheim nahe Bedburg-Hau verlassen, in dem sie unter falschem Namen lebte.

 

Auch wurde die Führungsaufsicht aufgehoben ebenso wie das Verbot, ein Parlamentsgebäude zu betreten. Einen entsprechenden Beschluss hatte die zuständige Strafvollstreckungskammer in Kleve bereits im Juli 2019 gefasst, ohne dass die Öffentlichkeit davon erfuhr. Nach Angaben Bremers kamen die Richter zu dem Schluss, dass von der einstigen Attentäterin "kein Risiko mehr ausgeht, erneut Straftaten zu begehen". Sie habe sich in der Bewährungszeit gut geführt, "so dass die Maßnahmen für beendet erklärt wurden", berichtete der Kölner Behördensprecher. Das damalige Opfer Oskar Lafontaine wurde nach Informationen dieser Zeitung nicht über die endgültige Freilassung seiner Angreiferin informiert. pm, ots

 

English version

 

A good 29 years after the almost fatal knife attack on then SPD leader Oskar Lafontaine, the judiciary has cancelled all conditions of probation against the then mentally disturbed attacker. As senior public prosecutor Ulrich Bremer told the newspaper "Kölner Stadt-Anzeiger" (Monday edition) on request, the now 73-year-old Adelheid S. was finally released. The delinquent had long since been allowed to leave the nursing home near Bedburg-Hau, where she lived under a false name.

 

The supervision of management was also lifted, as was the ban on entering a parliament building. The competent Chamber of Penal Enforcement in Kleve had already passed a resolution to this effect in July 2019 without the public knowing about it. According to Bremers, the judges concluded that the former assassin "no longer poses a risk of committing crimes again". She had performed well during her probationary period, "so that the measures were declared to be terminated", reported the Cologne authorities' spokesperson. According to this newspaper, the then victim Oskar Lafontaine was not informed about the final release of his assailant. pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0