· 

Payment-Konzern Ayden hat kein Interesse an der Übernahme von Wirecard

 

"Wir machen keine Zukäufe", teilte das Unternehmen auf Nachfrage von "Finance Forward" und "Capital.de" mit. Pieter van der Does, Chef des niederländischen Zahlungs-dienstleisters, hatte bereits in der Vergangenheit betont, sein Unternehmen wolle nicht über Fusionen wachsen. 

 

An dieser Strategie hält der Zahlungsdienst-leister trotz der außergewöhnlichen Lage fest: Wirecard steckt in seiner größten Krise und hat am Donnerstagvormittag Insolvenz angemeldet. Der Skandal dreht sich um Bilanzmanipulationen im Milliardenbereich. "Für Wirecard ist die Insolvenzanmeldung eine Chance, die gesunden Unternehmensteile noch zu verkaufen", betont Payment-Experte Marcus Mosen. Nun spekuliert die Branche, ob Unternehmensteile des Dax-Konzerns übernommen werden könnten und wenn ja, von wem. Weitere Konkurrenten sind beispielsweise Worldline oder Ingenico. 

 

Börsenbewertung von 40 Milliarden Euro

 

Adyen ist mit einer Börsenbewertung von etwa 40 Milliarden Euro einer der wichtigsten Zahlungsdienstleister der Welt. Auch große Kunden von Wirecard könnten jetzt zur Konkurrenz abwandern, dazu zählen beispielsweise die Supermarktkette Aldi. "Wir sprechen immer mit den Händlern", teilt Adyen mit. Die Wirecard-Krise gebe nun erst recht "Anstoß zu weiteren Gesprächen" mit potenziellen Kunden. pm, ots

 

English version

 

The Dutch payment group Adyen does not want to take over its ailing German competitor Wirecard.  "We are not making any acquisitions," the company announced at the request of "Finance Forward" and "Capital.de". Pieter van der Does, head of the Dutch payment services provider, had already emphasized in the past that his company did not want to grow through mergers. 

 

The payment service provider is sticking to this strategy despite the extraordinary situation: Wirecard is in its biggest crisis and filed for insolvency on Thursday morning. The scandal revolves around balance sheet manipulations in the billions. "For Wirecard, filing for insolvency is an opportunity to sell the healthy parts of the company," emphasizes payment expert Marcus Mosen. Now the industry is speculating whether parts of the Dax Group could be taken over and if so, by whom. Other competitors include Worldline and Ingenico. 

 

Stock market valuation of 40 billion euros

 

Adyen is one of the most important payment service providers in the world with a stock market valuation of around 40 billion euros. Even major Wirecard customers could now migrate to the competition, including the supermarket chain Aldi, for example. "We always talk to the merchants," says Adyen. The Wirecard crisis is now providing even more "impetus for further talks" with potential customers. pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0