· 

Über 20 Prozent der Unternehmen sehen sich in der Corona-Krise in ihrer Existenz bedroht

Das ergibt sich aus der neuesten Umfrage des ifo Instituts. 21 Prozent der Firmen antworteten im Juni, die Beeinträchtigungen durch Corona seien existenzbedrohend. „In den kommenden Monaten könnte sich eine Insolvenzwelle anbahnen“, sagt Ifo-Forscher Stefan Sauer.

 

Das betrifft vor allem die Dienstleister, von denen sich 27 Prozent als gefährdet einstuften. Im Handel waren es 18 Prozent, in der Industrie 17 und auf dem Bau nur 2 Prozent.

Ganz besonders wackelig sind die Reisebüros und Reiseveranstalter mit 85 Prozent, die Hotels mit 76 Prozent und die Gaststätten mit 67 Prozent. Aber auch 55 Prozent der Kreativen, Künstler und Unterhalter sehen ihre Existenz bedroht. Es folgen die Schifffahrt mit 50 Prozent und die Filmbranche mit 48 Prozent.

 

Metallerzeuger sind besonders betroffen

 

In der Industrie sind es vor allem die Metallerzeuger und -bearbeiter, die sich zu 53 Prozent für gefährdet halten. Es folgen die Textilhersteller mit 38 Prozent, das Druckgewerbe mit 28 Prozent, die Lederbranche mit 27 Prozent und die Autohersteller und ihre Zulieferer mit 26 Prozent. Im Handel  sind es vor allem die Einzelhändler mit 21 Prozent. Der Großhandel ist mit 15 Prozent weniger betroffen. pm, ifo

 

English version

 

A good fifth of German companies see their survival threatened by the Corona crisis. This is the result of the latest survey by the ifo Institute. In June, 21 percent of the companies answered that the impairments caused by Corona were threatening their existence. "In the coming months, a wave of insolvencies could be imminent," says Ifo researcher Stefan Sauer.

 

This applies above all to service providers, 27 percent of whom classified themselves as at risk. In trade, the figure was 18 percent, in industry 17 percent and in construction only 2 percent. The travel agencies and tour operators are particularly shaky with 85 percent, the hotels with 76 percent and the restaurants with 67 percent. But 55 percent of creative people, artists and entertainers also see their existence threatened. They are followed by shipping with 50 percent and the film industry with 48 percent.

 

Metal producers are particularly affected

 

In the industrial sector, it is mainly metal producers and metalworkers, 53 percent of whom consider themselves to be at risk. They are followed by textile manufacturers with 38 percent, the printing industry with 28 percent, the leather industry with 27 percent and car manufacturers and their suppliers with 26 percent. In the retail sector, it is mainly retailers with 21 percent. The wholesale trade is less affected with 15 percent. pm, ifo, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0