· 

Warum viele Unternehmen in der Corona-Krise die Preise senken

„Unsere Ergebnisse legen nahe, dass konjunkturpolitische Maßnahmen zur Stärkung der Nachfrage erheblich zur wirtschaftlichen Stabilisierung beitragen können“, sagt Sebastian Link, Ifo-Forscher und Ko-Autor einer Studie, die im ifo Schnelldienst erschienen ist.

 

Preise spiegeln die relative Stärke von Angebots- und Nachfrageeffekten wider. Von der Krise betroffene Unternehmen leiden stärker unter schwacher Nachfrage als unter Corona-bedingten Arbeitsausfällen oder gestörten Lieferketten. „Unsere Ergebnisse zeigen, dass Unternehmen, die stark unter der Krise leiden, häufiger ihre Preise senken“, erläutert Link. Umgekehrt erhöhen Firmen ihre Preise, die aus der Krise als Gewinner hervorgehen. „Diese Preispolitik zieht sich durch alle Sektoren. Sie ist jedoch im Groß- und Einzelhandel am stärksten ausgeprägt“, sagt Link. pm, ifo

 

English version

 

As a result of the corona crisis, many companies are cutting prices. Our results suggest that economic policy measures to strengthen demand can contribute significantly to economic stabilization," says Sebastian Link, Ifo researcher and co-author of a study published by the Ifo Schnelldienst.

 

Prices reflect the relative strength of supply and demand effects. Companies affected by the crisis suffer more from weak demand than from corona-induced absences from work or disrupted supply chains. "Our results show that companies that are severely affected by the crisis are more likely to lower their prices," explains Link. Conversely, companies that emerge from the crisis as winners are increasing their prices. "This pricing policy is pervasive across all sectors. However, it is most pronounced in the wholesale and retail sectors," says Link. pm, ifo, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0