Lotto: Garantierte Ausschüttung greift ab Höchstsumme von 45 Millionen Euro - Spieleinsatz erhöht sich

Am vergangenen Samstag, dem 15. August 2020, hatte deutschlandweit kein Spielteilnehmer die sechs Gewinnzahlen samt Superzahl richtig. Somit steigt der Jackpot im LOTTO 6aus49 auf rund 28 Millionen Euro an und wird garantiert ausgeschüttet. 

 

Diese garantierte Ausschüttung gibt es derzeit immer dann, wenn in zwölf aufeinander folgenden Ziehungen der Lotto-Jackpot nicht geknackt werden konnte. Er muss seit 2009 nach den Regularien von LOTTO 6aus49 auf jeden Fall in der 13. Ziehung garantiert geleert werden. 

 

Historische Lotto-Ziehung

 

"Die Ziehung am Mittwoch schreibt aber Lotto-Geschichte, denn die garantierte Ausschüttung wird nach elf Jahren letztmalig in dieser Form durchgeführt werden. Man kann in diesem Zusammenhang also durchaus von einer historischen Lotto-Ziehung sprechen. Ab dem 23. September dieses Jahres wird die garantierte Ausschüttung erst ab der Höchstsumme von 45 Millionen Euro greifen", sagt Jürgen Häfner, Geschäftsführer von Lotto Rheinland-Pfalz, Blockpartner im Deutschen Lotto- und Totoblock. 

 

Theoretische Gewinnquoten erhöhen sich

 

Diese Neuerung werde Teil einer Produktveränderung sein. In allen Gewinnklassen würden sich die theoretischen Gewinnquoten erhöhen und auch bei einem einfachen Sechser ohne Superzahl würden dann deutlich mehr Millionengewinne möglich sein. Dafür werde der Spieleinsatz auf 1,20 Euro pro Kästchen angepasst.

 

Für die letzte garantierte Ausschüttung nach alter Lesart gebe es mehrere Szenarien

  • Gibt es einen oder mehrere Gewinner in der 1. Gewinnklasse (6 Richtige plus Superzahl), wird der Betrag regulär ausgezahlt. 
  • Gewinnt kein Spieler in der 1. Gewinnklasse, wird der Jackpot der Gewinnklasse 2 (6 Richtige) zugeordnet und dort ausgeschüttet. 
  • Bleibt diese auch unbesetzt, erhält die nächst niedrigere Gewinnklasse den Jackpot (5 Richtige plus Superzahl) usw. 
  • Theoretisch, wenn auch äußerst unwahrscheinlich, ist es auch möglich, dass die Gewinner der Gewinnklasse 8 (3 Richtige) den Jackpot unter sich aufteilen. 

Die garantierte Jackpot-Ausschüttung kam bisher insgesamt fünf Mal vor

  • Am 14. Mai 2016 gewann ein Spieler aus Nordrhein-Westfalen mit der Gewinnklasse 2 den Jackpot von über 37 Mio. Euro. 
  • Wenige Monate später, am 14. September 2016 folgte eine weitere garantierte Ausschüttung - erneut gewann ein Lottospieler aus NRW in der Gewinnklasse 2 rund 33 Mio. Euro. 
  • Am 23. Januar 2019 teilten sich drei Tipper aus Baden-Württemberg, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen mit der Gewinnklasse 2 den Jackpot und gewannen jeweils 10,7 Millionen Euro. 
  • Die vierte Garantieausschüttung ging am 29. Juni 2019 erneut nach Nordrhein-Westfalen: Einem Spieler reichten 6 Richtige ohne Superzahl für rund 31 Millionen Euro. 
  • Die bislang letzte Ausschüttung dieser Art gab es am 3. Juni 2020, als ein Spielteilnehmer aus Thüringen mit den 6 Richtigen rund 32 Millionen Euro abräumte. 

Die Wahrscheinlichkeit, bei LOTTO 6aus49 sechs Richtige plus Superzahl zu treffen, liege bei 1 zu 140 Millionen. Für die zweite Gewinnklasse benötige man nur sechs Richtige, dafür liegen die Chancen bei 1 zu 16 Millionen. Die Wahrscheinlichkeit für einen Treffer bei der Gewinnklasse 3 (5 Richtige mit Superzahl) liege bei rund 1:542.000. pm, ots

 

Bildrechte: Deutscher Lotto- und Totoblock Fotograf: DLTB/Becker & Bredel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0