· 

Studie: Mehr Covid-19-Fälle durch mehr Tests und mehr Ansteckungen

 „Die Zahlen vom Oktober können nicht direkt mit denen vom April verglichen werden. Deshalb sollten politische Entscheidungsträger und die Akteure des Wirtschaftslebens weder mit zu rigiden Beschränkungen noch mit zu laxen Maßnahmen reagieren“, sagt Ifo-Präsident Clemens Fuest.

 

„Wir brauchen Beschränkungen, die wirtschaftliche Aktivität ermöglichen, statt sie zu verhindern.“ „Das Infektionsgeschehen verschärft sich tatsächlich, allerdings nicht so sehr, wie ein direkter Vergleich der Neuinfektionen heute und während der ersten Welle vermuten lässt“, erläutert Fuest.

 

10.000 Fälle mehr entdeckt worden

 

„Wäre im April so viel getestet worden wie heute, dann wären damals auf dem Höhepunkt gut 10.000 Fälle mehr entdeckt worden.“Fuest fügte hinzu: „Eine Maskenpflicht und zusätzliche Tests ermöglichen den Bürgern Aktivitäten, die sonst dem Gesundheitsschutz zum Opfer fielen: Kinder können zur Schule gehen und Kunden in Geschäfte kommen. Gleichzeitig kann es keine wirtschaftliche Erholung geben, wenn die Pandemie nicht unter Kontrolle ist. Es besteht daher kein wirklicher Konflikt zwischen gesundheits- und wirtschaftspolitischen Anliegen.“

 

Aufsatz: „Corona-Infektionen und die Dunkelziffer: Vergleichen wir Äpfel mit Birnen?“ von Florian Dorn, Clemens Fuest, David Gstrein, Andreas Peichl, Marc Stöckli; in ifo Schnelldienst digital 12/2020

nachzulesen hier: https://www.ifo.de/DocDL/sd-2020-digital-12-dorn-fuest-etal-corona-infektion-dunkelziffer.pdf

 

English version

 

The increasing number of confirmed corona cases in Germany is due to more infections, but also to additional tests. This has been shown by calculations of the Ifo Institute.

 

"The figures from October cannot be directly compared with those from April. For this reason, political decision-makers and economic players should not react with either too rigid restrictions or too lax measures," says Ifo President Clemens Fuest.

 

"We need restrictions that allow economic activity rather than preventing it." "The incidence of infection is indeed increasing, but not as much as a direct comparison of new infections today and during the first wave would suggest," explains Fuest.

 

10,000 more cases discovered

 

"If as many tests had been carried out in April as today, then at the peak a good 10,000 more cases would have been discovered," Fuest added: "Making masks compulsory and providing additional tests will enable citizens to carry out activities that would otherwise fall victim to health protection: Children can go to school and customers can come to stores. At the same time, there can be no economic recovery if the pandemic is not under control. There is therefore no real conflict between health and economic policy concerns.

 

Essay: "Corona infections and the estimated number of undetected cases: Do we compare apples with pears?" by Florian Dorn, Clemens Fuest, David Gstrein, Andreas Peichl, Marc Stöckli; in ifo Schnelldienst digital 12/2020

you can read here: https://www.ifo.de/DocDL/sd-2020-digital-12-dorn-fuest-etal-corona-infektion-dunkelziffer.pdf

Kommentar schreiben

Kommentare: 0