· 

Querdenker-Demo in Leipzig: Unverantwortliche Versammlung

"Es ist unverantwortlich, eine solche Versammlung mit mehr als 16.000 Menschen in Zeiten einer Pandemie in der Leipziger Innenstadt zuzulassen", sagte der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Thorsten Frei, der Düsseldorfer "Rheinischen Post".

 

"Ich kann niemandem erklären, warum sich in Deutschland nur zwei Hausstände treffen und zugleich 16.000 Personen demonstrieren dürfen, bei denen schon im Vorfeld ganz klar und eindeutig ist, dass sie sich nicht an die Auflagen des Infektionsschutzes halten werden", erklärte der CDU-Politiker. Mit solchen Urteilen werde "die Akzeptanz der Maßnahmen eher untergraben als gestärkt", unterstrich Frei. pm, ots

 

English version

 

The CDU/CSU has strongly criticised the decision of the Saxon Higher Administrative Court in Dresden on the "lateral thinking" demonstration in Leipzig: "It is irresponsible to allow such an assembly of more than 16,000 people in the Leipzig city centre at a time of pandemic", Thorsten Frei, deputy chairman of the CDU/CSU parliamentary group in the Bundestag, told the Düsseldorf-based "Rheinische Post" newspaper.

 

"I can't explain to anyone why only two households are allowed to meet and at the same time 16,000 people are allowed to demonstrate in Germany, when it is quite clear and unambiguous in advance that they will not comply with the requirements of infection control," the CDU politician explained. Such judgements "undermine rather than strengthen the acceptance of the measures", emphasised Frei.

pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0