· 

Die Industrie fährt die Produktion in den nächsten Monaten herunter

Sie fielen im Oktober auf 17,4 Punkte, nach 20,0 im September. Zuvor waren sie monatelang angestiegen. Das geht hervor aus der jüngsten Konjunkturumfrage des Ifo- Instituts.

 

„Die Industrie fährt das Tempo etwas herunter. Generell plant jedoch eine Mehrzahl der Branchen ihre Produktion auszuweiten“, sagt ifo-Experte Klaus Wohlrabe. „Inwieweit die aktuellen Lockdown-Maßnahmen auf die Industrie durchschlagen werden, bleibt abzuwarten“, ergänzt er. Die Autobauer zum Beispiel erwarten weiter, ihre Produktion ausweiten zu können, aber etwas weniger stark. Der Indikator sank auf 41 Punkte, nach 52 Punkten im September. Bei den Herstellern von Computern, von Gummi- und Kunststoffwaren und von Papier und Pappe haben sich dagegen die Erwartungen aufgehellt. Der Indikator stieg hier jeweils leicht auf 23 Punkte.

 

Erwartungen der Chemie etwas eingetrübt

 

Auch die Hersteller von Möbeln rechnen mit einer weiteren Zunahme ihrer Produktion. Der Indikator stieg von 16 auf 20 Punkte. Die Erwartungen in der Chemie haben sich etwas eingetrübt. Der Indikator fiel auf 19 Punkte, nach 24 im September. Bei den Herstellern elektrischer Ausrüstungen sank der Indikator auf 16 Punkte. Auch die Hersteller von Metallerzeugnissen blicken weniger optimistisch in die Zukunft. Der Indikator fiel auf 13 Punkte.

 

Hersteller von Druckerzeugnissen wollen Produktion einschränken

 

Die Nahrungsmittelhersteller erwarten nur noch eine geringe Zunahme ihrer Produktion, der Indikator fiel deutlich von 29 auf 9 Punkte. Die Hersteller von Druckerzeugnissen planen ihre Produktion einzuschränken. Der Indikator fiel von plus 14 auf minus 15 Punkte. Noch pessimistischer sehen die Getränkehersteller ihr künftiges Geschäft. Dort fiel der Ausblick von minus 12 auf minus 41 Punkte.

pm, ifo

 

English version

 

The production expectations of German industry for the coming months have clouded somewhat. They fell to 17.4 points in October, down from 20.0 in September. They had previously risen for months. This is the result of the latest economic survey by the Ifo Institute.

 

"Industry is slowing down the pace somewhat. In general, however, a majority of industries are planning to expand their production," says ifo expert Klaus Wohlrabe. "It remains to be seen to what extent the current lockdown measures will have an impact on industry," he adds. Car manufacturers, for example, continue to expect to be able to expand their production, but to a lesser extent. The indicator fell to 41 points, down from 52 points in September. By contrast, expectations have brightened among manufacturers of computers, rubber and plastic goods and paper and cardboard. The indicator rose slightly to 23 points.

 

Expectations for the chemical industry somewhat clouded

 

Furniture manufacturers are also expecting a further increase in their production. The indicator rose from 16 to 20 points. Expectations in the chemical industry have clouded over somewhat. The indicator fell to 19 points, after 24 in September. For manufacturers of electrical equipment, the indicator fell to 16 points. The manufacturers of metal products are also less optimistic about the future. The indicator fell to 13 points.

 

Manufacturers of printed products want to restrict production

 

Food producers expect only a small increase in production, with the indicator falling significantly from 29 to 9 points. The manufacturers of print products plan to restrict their production. The indicator fell from plus 14 to minus 15 points. Beverage manufacturers are even more pessimistic about their future business. The outlook there fell from minus 12 to minus 41 points. pm, ifo, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0